Treffen der Kartierer in Weiden
Region im Maßstab 1:5000

Auch die Böden im Landkreis Neustadt/WN wurden genauestens kartiert. Günther Grabs und Michael Bock (von rechts) mit den Standort-Kartierern, die am Wochenende im Naturfreunde-Wanderheim zu Gast waren.

Seit 1984 kartierten Fachleute die Böden in ganz Bayern, so dass Waldbesitzer und andere Berechtigte heute Wassergehalt, Nährstoffe und Bodenarten einsehen können.

Durch die Arbeit der Standort-Kartierer entstanden Karten im Maßstab 1:5000, die Auskunft geben, welche Baumarten an welchem Standort am besten gedeihen. Am Wochenende trafen sich zwölf der Männer und Frauen im Naturfreunde-Wanderheim Trauschendorf, die teils schon seit Gründung des "Vereins für forstliche Standorterkundung" dabei waren und mit dem Bohrstock die Landschaft untersucht hatten. Michael Bock, Geschäftsführer der 750 Mitglieder zählenden Forstbetriebsgemeinschaft Neustadt/WN-Süd, betonte, dass der Staat interessiert sei, dass der Wald gut wächst und bewirtschaft wird. Deshalb sei das Projekt von der Landesregierung gefördert worden. Naturfreunde-Haus-Referent Günther Grabs, der das Treffen organisiert hatte, war längere Zeit Vorstandsmitglied des "Vereins für forstliche Standorterkundung". Er führte die Gäste durch geologisch interessante Gegenden unserer Region. Ein Ausflug zum Geotop Parkstein mit dem Vulkanmuseum durfte nicht fehlen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Forstbetriebsgemeinschaft (9)Kartierung (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.