Trio begeistert Besucher bei Sommermatinee in St. Josef
Applaus für Lehrer und Kardiologen

Sie gestalteten mit Orgel und Gesang die Sommermatinee in St. Josef: (von links) Dr. Konrad Göhl, Michael Bertelshofer und Gertrud Werner. Bild: hcz

Mit Liedern von Franz Schubert, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Ferdinand Hiller und Robert Stolz begeisterte Gertrud Werner bei der fünften Matinee dieses Sommers die Besucher der Josefskirche. Ihren kristallklaren Sopran begleitete Michael Bertelshofer an der Orgel meisterhaft.

Werner ist Gesangsdozentin an den Universitäten Regensburg und Eichstätt. Sie stammt aus Luhe. Der Manteler Bertelshofer ist Lehrer an der Realschule in Neustadt/WN und wirkt schon viele Jahre bei den Sommermatineen mit.

Es kamen "Pax vobiscum" von Schubert, Mendelssohn-Bartholdys "Entsagung", Hillers bekanntes "Gebet" und das "Ave Maria" in einer weniger bekannten, aber dennoch sehr attraktiven Fassung von Robert Stolz zu Gehör.

Mit zwei Orgel-Soli hatte Dr. Konrad Göhl, ein in Pressath geborener Kardiologe aus Nürnberg, seinen ersten Gastauftritt. Er spielte "Liebster Jesu, wir sind hier", ein typisches Werk von Johann Sebastian Bach. Bei der "Toccata", Opus 25, von Leon Boellmann reizte Dr. Göhl die 4000 Pfeifen der Eisenbarth-Orgel meisterlich aus. Nach diesem furiosen Finale spendeten die fast 100 Matinee-Besucher den drei Akteuren langanhaltenden Applaus.

Die Matinee am Samstag, 6. August, um 12.05 Uhr wird Luis Denz, der seit Kurzem im Ruhestand befindliche Kirchenmusikdirektor, zusammen mit seiner Tochter Miriam (Sopran) gestalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sommermatinee (11)St. Josef Weiden (12)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.