Türkei: wenig Stornierungen für August-Badereisen
Urlauber warten ab

Lara in Antalya letzte Woche. Direkt nach dem Putschversuch ist es zu Stornierungen von Türkei-Reisen im Juli gekommen. Die örtlichen Reisebüros stellen aber auch fest, dass Umbuchungen von Urlaubern, die erst im August fliegen, geringer ausfallen. Bild: dpa

Türkei-Reisende sind nach dem Putschversuch verunsichert. Bei "Nix-wie-weg.de" stornierten 85 Prozent der Kunden, die letztes Wochenende in ein Flugzeug in die Türkei steigen sollten, ihren Urlaub. Umbuchungen oder Stornierungen für August oder später fallen eher geringer aus.

Ein Sprecher verwies auf das derzeit "unschlagbare Preis-Leistungsverhältnis" für die Türkei. Für die beliebten Urlaubsregionen an der Küste liegen keine Reisewarnungen vor. Touristen könnten beruhigt sein.

Im "DER"-Reisebüro hatte man einen Ansturm zwecks Umbuchungen und Stornierungen befürchtet. Am Ende gab es zwar ein paar Anfragen, aber weit weniger als erwartet. Auch hier verweisen die Mitarbeiter auf die Sicherheit in den Badeorten weitab von Istanbul und Ankara.

"Wie das Attentat in Würzburg zeigt, kann derzeit theoretisch überall etwas passieren. Damit hat auch keiner gerechnet", gibt eine Mitarbeiterin der Weidener Filiale von "Sonnenklar TV" zu Bedenken. Sie hat für Juli Umbuchungen und Stornierungen vorliegen. Die meisten, die erst später fliegen, warten noch ab. "Hundertprozentige Sicherheit kann heute niemand gewährleisten."

Die aktuelle Situation in der Türkei berechtigt zum Reiserücktritt. Große Veranstalter wie Tui, Alltours oder Thomas Cook bieten eine kostenfreie Stornierung oder Verschiebung für Reisen an, die innerhalb der nächsten Wochen geplant sind.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.