Über 100 Fieranten bieten am Sonntag zwischen Unterem Tor und Issy-les-Moulineaux-Platz ihre ...
Von Haushaltswaren bis zum Kunsthandwerker

Am Kathreinsonntag sind die Geschäfte am Nachmittag (13 bis 18 Uhr) geöffnet und die Bewohner aus Stadt und Land nutzen die Gelegenheit zum Einkaufen, ist es doch noch mal ein ganz anderes Einkaufserlebnis am "freien" Sonntag durch die Stadt zu bummeln und ohne Zeitdruck "shoppen" zu gehen.

Bereits am Vormittag beginnt das bunte Markttreiben. Vom Schlörplatz bis zum Issy-les- Moulineaux-Platz präsentieren unzählige Fieranten ihr vielfältiges Warenangebot. Schon das mittelalterliche Weiden gehörte als Marktplatz zu den bevorzugten Standorten in der Region für Handel und Gewerbe. Bis auf den heutigen Tag ist der leistungsfähige Weidener Einzelhandel für das Umland von besonderer Attraktivität.

Nicht nur, aber auch und besonders der Bereich zwischen dem Oberen und dem Unteren Tor gibt den reizvollen Rahmen für eine abwechslungsreiche, belebte Zone, die zum Flanieren, Schauen, Einkaufen und Genießen einlädt.

Ob man beim gemütlichen Bummel einfaches oder exquisites, alltägliches oder extravagantes sucht: In der Einkaufsstadt Weiden findet man von jedem etwas. Die Kathrein-Marktstände selbst erstrecken sich in der Fußgängerzone vom Issy-les-Moulineaux-Platz bis zum Schlörplatz. Von 10.30 bis 18 Uhr herrscht reges Markttreiben in der Weidener Innenstadt. Viele Stände laden in vorweihnachtlichem Ambiente zum Schauen und Kaufen ein. Das Angebot reicht von Textilien über Haushaltswaren bis hin zum Kunstgewerbe sowie Pflanzen, Obst und Gemüse. Am Sonntag nutzen sicherlich zudem viele Weidener Bürger und Besucher aus dem näheren und weiteren Umland die Möglichkeit, erste Geschenke für Weihnachten zu besorgen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.