Unfall mit Mercedes Coupe 300 SL Gullwing - Schaden rund 380.000 Euro
Graupelschauer: Sieben Unfälle in zwei Stunden

Graupelschauer brachten Autofahrer am Ostermontag ins Schleudern. Ein paar mussten die Sanitäter ins Krankenhaus bringen. Symbolbild: dpa

Sieben Unfälle in zwei Stunden, und alle auf der gleichen Strecke: Der Graupel hat am Ostermontag viele Autofahrer, die zwischen Wernberg und Weiden unterwegs waren, ins Rutschen gebracht. Am schlimmsten hat es eine 42-jährige Mercedes-Fahrerin erwischt.

Die Frau und ihr Beifahrer waren mit einem Mercedes Coupe 300 SL Gullwing auf der BAB A93 unterwegs, als sie kurz nach dem Parkplatz Grünau in einen Graupelschauer gerieten. Wie die Verkehrspolizei Weiden informierte, kam sie wegen der schlechten Sicht ins Schleudern. Das Auto kam mittig auf der Straße zum Stehen. Weil sich der Motor nicht mehr starten ließ, stieg der 47-jährige Beifahrer aus und wollte andere Autofahrer warnen.

Erst Weiden, dann Regensburg


Dennoch krachte eine 36-jährige Regensburgerin mit ihrem BMW in die vordere Beifahrerseite des Mercedes. Der Aufprall war so heftig, dass die 42-Jährige durch die Frontscheibe auf die Straße geschleudert wurde. Schwerverletzt brachten sie die Sanitäter ins Weidener Klinikum, später wurde sie nach Regensburg verlegt. Der Mercedes-Beifahrer blieb unverletzt, die Regensburgerin zog sich leichte Verletzungen zu. An zwei weiteren Autos entstand ein Sachschaden, als sie dem Unfall ausweichen wollten. Die Beamten beziffern den Gesamtschaden mit rund 380.000 Euro.


Bild: Feuerwehr Oberköblitz

Graupel bringt ins Schleudern


Auch für eine 25- und 36-Jährige endete die Autofahrt wegen der schlechten Sicht im Krankenhaus. Wegen dem Graupelschauer kam ein 35-jähriger Potsdamer mit seinem VW Bus ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Der Fahrer blieb unverletzt, seine beiden Mitfahrerinnen kamen ins Krankenhaus Schwandorf. Der Sachschaden liegt laut der Verkehrspolizei Weiden bei etwa 5300 Euro.

Bei den weiteren Unfällen blieb es glücklicherweise bei Sachschäden: Ein 61-Jähriger Weidener fuhr auf der A93 an der Ausfahrt Weiden-West gegen eine Leitplanke. Ebenso ein 46-Jähriger aus Bad Köstritz kurz nach Weiden-Frauenricht und eine Frau (30) aus Pfakofen. Dabei enstanden jeweils Sachschäden über 7500 Euro. Auch zwischen Wernberg und Weiden rutschten zwei Autofahrer in die Leitplanke. Der Sachschaden: Insgesamt 16.000 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.