Vereinsmeisterschaften der Hubertusschützen
Blasrohr zielt auf Jugend

Die erfolgreichen Schützen, die sich die Vereinsmeisterschaft holten mit den Ehrengästen. Geehrt wurde Hans Michael Schmidt, sitzend 3. V. re..Schützenmeister Biebl 5. V. li stehend.

Diesmal gibt's etwas ganz Neues bei den sonst eher auf Tradition bedachten Schützen. Erstmals in der Geschichte des Schießsports bei der Schützengesellschaft Hubertus Ullersricht zielen Mitglieder mit einem Blasrohr auf Scheiben. Der Verein will damit die Jugend locken.

(kzr) Bei der Vereinsmeisterschaft richteten 26 Mitglieder in den letzten Wochen das Luftgewehr, die Luftpistole oder das Blasrohr aufs Ziel. Bei der Siegerehrung erinnerte Schützenmeister Markus Biebl daran, dass während dieser Zeit auch die Renovierungsarbeiten im Schießstand liefen und manche Schützen nicht wie gewohnt den Raum vorfanden, doch nur wenige störten sich daran.

Pioniere auf dem Blasrohr


Erfreulich, dass wieder viele Jugendlichen an den Stand gingen. Das Blasrohr soll die jungen Schützen zusätzlich an den Stand locken. "Wir haben uns ein Blasrohr für den Schießsport angeschafft. Der Blasrohrschießsport, der vom Bayerischen Sportschützenbund genehmigt ist, läuft erst an", so Biebl.

Sportleiter Wolfgang Weiß überreichte die Urkunden und Sachpreise an die platzierten Teilnehmer. Auf Luftpistole holte sich Hans Michael Schmidt den Meistertitel vor Reinhard Albrecht und Wolfgang Weiß. Bester auf Luftgewehr wurde Christa Schmidt vor Franz Gicklhorn und Markus Biebl.

Bei der Luftpistole-Auflage gewann Fritz Putz vor Maximilian Meckl und Rainer Kraus. Mit Luftgewehr-Auflage holte sich Hans Hiermaier den Sieg, es folgten Werner Uschold und Rainer Kraus. Bei der Jugend gewann Julia Biebl den Titel vor Alexander Pavlincev und Maximilian Weig. Den Titel auf Blasrohr holte sich Franz Gicklhorn vor Fritz Putz und Manuela Gicklhorn.

Bei allen Schießdisziplinen durften die Teilnehmer auf die Glücksscheibe zielen. Die erfolgreichste Schützen erhielten Sachpreise. Sieger in den jeweiligen Disziplinen wurden Franz Gicklhorn (LG), Manuela Biebl (LP), Willi Zenker (LP-Auflage), Werner Uschold (LG-Auflage), Alexander Pavlincev (Jugend). Für seine besonderen Leistungen für den Verein erhielt Hans Michael Schmidt die Ehrung mit der silbernen Verdienstnadel des Bezirks Oberpfalz.

Bitte keine Giftpfeile


In seinem Grußwort freute sich Roland Richter (SPD) über die hervorragende Leistung, welche die Vorstandschaft aufbietet. "Ihr seid im Schießsport das Aushängeschild für Rothenstadt, dazu auch Pioniere, was den Blasrohrsport betrifft". Die Meisterehrung sei ein schöner Ausklang des Vereinsjahres.

Alois Lukas (CSU) lobte ebenfalls die Arbeit und die Treue der Mitglieder, die regelmäßig an den Stand treten und meinte scherzhaft: "Aber nehmt zum Blasrohrschießen nicht die Giftpfeile, das könnte ins Auge gehen".

Grußworte überbrachten weiter Silvia Tusch für den Stadtjugendring, Herbert Tischler für den Stadtverband für Leibesübungen sowie Wolfgang Weiß für den Oberpfälzer Nordgau.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.