Vermeintliche Einbrecher gestellt und der Polizei übergeben
35-Jährige Weidenerin beweist Zivilcourage

(Foto: dpa)

Am Sonntagmorgen, 11. September, gegen 5 Uhr bemerkte eine 35-jährige Frau aus Weiden, dass vier junge Männer mit einer Leiter im Gelände des Schätzlerbades unterwegs waren. Das kam ihr sehr suspekt vor und sie zeigte Zivilcourage.

Die Camperin hielt die Männer an und rief sofort den Notruf 110. Die Verdächtigen waren zwischen 26 und 29 Jahre alt. Als sie angesprochen wurden, suchten drei der Männer das Weite. Ein weiterer 49-Jähriger Camper aus Weiden kam hinzu und half, den verbleibenden Tatverdächtigen festzuhalten. Mehrere Polizeistreifen aus dem Stadtgebiet und der Umgebung fuhren zum Tatort. Wie die Polizei berichtet, wurde von einem versuchten Einbruchdiebstahl ausgegangen.

Zwei der flüchtigen Verdächtigen konnten noch vor Ort aufgegriffen werden. Durch Befragungen wurde die Identität und der Wohnohrt des vierten Mannes ermittelt, die Beamten trafen ihn zu Hause an.

Im Bereich des Schätzlerbades konnten jedoch keine frischen Aufbruch- oder Einbruchspuren festgestellt werden. Die jungen Männer wurden in Gewahrsam genommen und getrennt voneinander befragt. Sie erklärten alle, dass "ihr Begehr eigentlich ein anderes war – sie wollten im erheblich alkoholisierten Zustand (Atemalkoholtests waren positiv) ein Bad nehmen, die Leiter benötigten sie zum Übersteigen des Zauns", schilderte Polizeisprecher Tobias Mattes. Gegen die Vier wird Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch gestellt.

"Besonders hervorzuheben ist das couragierte und vorbildliche Verhalten der Mitteilerin, die den Notruf absetzte und die verdächtigen Personen bis zum Eintreffen der Polizei festhielt", betonte Mattes.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.