Was bei Ischiasbeschwerden hilft - Krankengymnastik in Kombination mit Wärme
Rückenschmerzen lindern

Eine professionelle Massage, die tatsächlich anhaltend zur Linderung von Kreuzschmerzen beitragen kann, ist nur beim ausgebildeten Physiotherapeuten zu bekommen. Bild: dpa

Eine unglückliche Bewegung, schweres Heben oder falsches Bücken: Schon ist er da, der starke stechende Schmerz im Rücken, der bis ins Bein strahlt. Der Ischiasschmerz kommt plötzlich, macht die alltäglichsten Bewegungen zur Qual und gibt auch nachts keine Ruhe. Betroffene wollen dann nur eins: die Pein loswerden.

Der Nervus ischiadicus ist der größte und dickste Nerv des Menschen. Seine Fasern steuern die Bewegung der Muskeln und die Sensibilität vom Rückenmark bis ins Bein. Sie werden aus mehreren Wurzeln im untersten Teil der Wirbelsäule gebildet.

Dort sitzt in der Regel die Ursache allen Übels. "Wenn eine dieser Nervenwurzeln durch Kompression, meist durch einen Bandscheibenvorfall, geschädigt wird, verursacht das Schmerzen, die vom Bereich der Lendenwirbelsäule über das Gesäß an der Außenseite des Beines entlang strahlen und manchmal bis in den Fuß reichen können", sagt Prof. Hans-Christoph Diener von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN). Sehr häufig sei die Nervenwurzel zwischen dem fünften Lendenwirbel und dem ersten Kreuzbeinwirbel betroffen. Auch verdickte Wirbelgelenke durch Abnutzung, Bewegungsmangel oder untrainierte Muskeln können Ursachen sein.

Neurologische Ausfälle sind oft typische Begleiter des Ischiasschmerzes. "Die Betroffenen haben ein taubes Gefühl im Bein, können nicht auf den Zehenspitzen stehen, oder der Achillesfersenreflex ist beeinträchtigt", erläutert Diener. Dann ist der Arzt gefragt. In der Regel verlässt der Patient die Sprechstunde mit einer Verordnung für Physiotherapie. So schnell wie möglich wieder voll beweglich sein, das ist die Devise. "In der Rückenschule wird ergonomisch günstige Körperhaltung und richtiges Heben von Lasten vermittelt. Dazu kommen Beweglichkeitsübungen für die Wirbelsäule und Training für die Rückenmuskulatur", erklärt Diener.

Die Krankengymnastik wird gerne mit Wärme kombiniert - etwa mit einer Wärmelampe oder mit Fangopackungen. Die Wärme trägt vor allem dazu bei, verkrampfte Muskeln zu entspannen und zu lockern. Eine ähnlich günstige Wirkung können Entspannungsübungen haben. "Sehr bewährt ist etwa Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen", sagt Diener. Fast die beste Art der Muskelentspannung sei jedoch Aquajogging, also Bewegung im Wasser.

Schon zur Römerzeit vertrauten die Menschen auf die heilende und lindernde Kraft des Fango und nutzten die warmen, vulkanischen Heilschlämme. Bis heute werden die tief wirkenden Wärmepackungen bei unterschiedlichen Beschwerden in Physiotherapiepraxen angewandt. Eine Naturfango-Behandlung, die normalerweise zunächst sechs Anwendungen umfasst, kann die Beschwerden über Monate hinweg lindern. Doch auch im Rahmen einer Wellness-Behandlung hat Fango eine wohltuende, stärkende Wirkung: Es wird Stress abgebaut, die Durchblutung gesteigert und der Stoffwechsel angeregt. Zudem ist es einfach unwahrscheinlich entspannend. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.