Wasser im Getriebe
Verzögerungen auf der Stadtgalerie-Baustelle

Die Arbeiten am Unterbau der Stadtgalerie laufen weiter. Allerdings nicht so zügig wie geplant - zuletzt wegen der starken Regenfälle der vergangenen Tage. Bilder: Dobmeier (2)

Erst sorgten die Archäologen für Verzögerungen. Nun die starken Regenfälle, die Weidens größte Baugrube unter Wasser setzten. Mittlerweile hat Fondara die Grundsteinlegung um einige Wochen nach hinten verschoben. Wackelt nun auch der Eröffnungstermin für die Stadtgalerie?

Eröffnung im Oktober 2017 - so lautet das Ziel zwar noch immer. Allerdings räumt Projektbetreuer Philipp Hlousek ein: "Mittlerweile ist es sehr sportlich." Hlousek verweist darauf, dass die archäologischen Untersuchungen im Frühjahr Zeit gekostet hätten. Momentan habe sich viel Regenwasser in der Baugrube gesammelt, das erst abgepumpt werden müsse und daher die Arbeiten verzögere. Platzt die Oktober-Eröffnung, würde die Stadtgalerie aus strategischen Gründen erst ein halbes Jahr später aufmachen.

Nicht zu halten ist der Termin für die Grundsteinlegung. Den hatte Fondara ursprünglich für Mitte Juli vorgesehen. Hlousek korrigiert sich auf "nach den großen Ferien, im Herbst". Kein Drama, meint er: "Das ist ja ohnehin nur ein symbolischer Akt."

Neuer Name gesucht


Derweil lässt Fondara auch in der Münchner Zentrale werkeln - am Marketing: Zusammen mit PR-Agenturen sucht das Unternehmen nach einem neuen Namen für das innerstädtische Einkaufszentrum. "Stadtgalerie Weiden" - "das war nur der Arbeitstitel, den ich bei der Präsentation im November 2012 mal aufs Blatt geschrieben habe", sagt der Projektbetreuer. Der Name sei griffig, habe sich zwar eingeschliffen. Jedoch beziehe er nicht das Umfeld mit ein: "Uns ist die Botschaft wichtig, dass Weiden der Mittelpunkt der nördlichen Oberpfalz ist", betont Hlousek. "Wir wollen mit dem Namen die ganze Region einfangen, die Kunden aus einer weiteren Umgebung mitnehmen."

Läuft's also auf "Stadtgalerie Nordoberpfalz" hinaus? Hlousek verneint: Noch nicht mal der Name "Stadtgalerie" sei in Stein gemeißelt. Die Suche nach dem neuen Etikett schildert der Projektbetreuer als "große Herausforderung". Präsentieren will Fondara den Titel bei der Grundsteinlegung im Herbst. Die Geschäfte, die ins Einkaufszentrum einziehen werden, geben die Münchner noch viel später bekannt: "etwa ein Vierteljahr vor der Eröffnung". Die "Marktteilnehmer" wollten sich nicht früher aus der Deckung wagen.

Kurz vor dem Start stehen die Arbeiten an der Parkdeck-Baugrube an Sedan- und Wolframstraße. Aber auch vor dem Bauzaun soll demnächst einiges passieren: Stadtarchivarin Petra Vorsatz bereitet eine Ausstellung vor, die in Wort und Bild beleuchtet, wie der heutige Macerata-Platz vor der Volksbank im Laufe der Jahrzehnte ausgesehen hat. Spätestens Ende des Monats sollen die Tafeln am Zaun hängen.

Das war nur der Arbeitstitel, den ich bei der Präsentation im November 2012 mal aufs Blatt geschrieben habe.Projektbetreuer Philipp Hlousek über den Namen "Stadtgalerie Weiden"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.