Wassermassen machen Straßen unbefahrbar [Aktualisierung]
Unwetter hält Polizei und Feuerwehr in Atem

Überflutete Bahnunterführung in Weiden. Bild: Polizeiinspektion Weiden

Ein Unwetter mit Starkregen machte sich ab 6.30 Uhr von Norden her auf den Weg durch die Oberpfalz. Im Stadtgebiet Weiden, sowie im Landkreis Schwandorf hielt das Unwetter sowohl die Einsatzkräfte der Polizei, als auch die Kräfte der Feuerwehr für mehrere Stunden in Atem.

Wie die Polizei mitteilt, verursachte das Gewitter mit den starken Regenfällen in Weiden nicht nur mehrere Fehlalarme in Wohnhäusern, Banken und Geschäften, sondern sorgte auch dafür, dass Garagen und Geschäfte überflutet und Straßen nicht mehr befahrbar waren.

Am stärksten betroffen war die Bahnunterführung in der Regensburger Straße, die für mehrere Stunden nicht mehr passiert werden konnte. Das Wasserauffangbecken der A93 konnte die Wassermassen nicht mehr fassen und ein kleiner Bach, der als Ablauf dient, stieg meterhoch an. Die Feuerwehr musste einen angrenzenden Baumarkt mit Sandsäcken sichern, damit nicht noch mehr Wasser über die Eingangstüre in das Innere gelangte. Zusammen mit Kräften der Stadtwerke und der Stadt Weiden musste über mehrere Stunden das Wasser abgepumpt werden.

Eine Sicherung mehrerer Wohnhäuser mit Sandsäcken war auch im Hopfenweg notwendig. Hier spülte Wasser unter anderem Geröll über die Straße, sodass die Kanalschächte verstopft waren.

Gegen 7.10 Uhr schlug laut Polizeiangaben ein Blitz in die Scheune eines Dreiseithofes in Schwarzach bei Nabburg ein. Dabei wurde der Dachstuhl im Bereich eines Entlüftungskamins beschädigt. Der Sachschaden beträgt circa 20.000 Euro. Zwei weibliche Bewohner des Bauernhofes mussten wegen Schocks ambulant behandelt werden. Ein weiterer Blitzeinschlag in ein Wohnhaus in Mantel im Landkreis Neustadt an der Waldnaab verlief wohl glimpflicher.

Im Bereich des Landkreises Schwandorf waren zwei Staatsstraßen überflutet, so in Fensterbach und Stulln. Zudem wurden entwurzelte Bäume im Bereich Pfreimd und Stulln gemeldet. Aufgrund von Aquaplaning verloren zwei Fahrzeugführer auf der Autobahn A93 im Landkreis Schwandorf die Kontrolle über ihren Pkw und krachten in die Leitplanke. Ein Fahrer verletzte sich leicht.

Der Landkreis Amberg-Sulzbach blieb vom Unwetter weitgehend verschont
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2668)Unwetter (87)Überflutung (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.