Weidener feiern Sieg der deutschen Kicker
Weiter Daumen drücken

Siegen kann so schön sein.

Herz Jesu Kirche, Vorabendmesse: Nach dem Schlusssegen richtet der Pfarrer noch eine Bitte an alle Nichtfußball-Fans unter den Gläubigen: "Wenn Sie das Spiel schon nicht anschauen, drücken Sie doch der deutschen Mannschaft wenigstens die Daumen."

Der Appell hat geholfen. Deutschland schaffte einen denkwürdigen Sieg über Italien. Die Kneipenmeile in der Fußgängerzone ist am Samstag voll. Alles sitzt um die aufgestellten Bildschirme. Das Team von der Pizza & Pasta Bar "L'Italiano" hat sich sogar eine besondere Überraschung ausgedacht, im Falle, dass die Squadra Azzurra ihre Erfolgsserie bei großen Turnieren gegen die deutsche Mannschaft fortgesetzt hätte. Am Ende bleibt nur eines: den Stecker ziehen. Ohne Frust: Denn die Italiener haben wirklich ein großes Spiel geliefert.

Begeisterung bei den anderen. "Dusel-Deutschland!" Mit Tröten und Schwarz-Rot-Gold-Fahnen ziehen sie durch die Fußgängerzone. Auch irakische Flüchtlinge schwingen vor dem "Kir Royal" ihre Schals und freuen sich über den Sieg. Viele haben sich das Spiel zu Hause oder mit Freunden angeguckt und ziehen hinterher in die Innenstadt.

"So seh'n Sieger aus! La, la, la, la, la!" Bis sich der hupende Auto-Corso hoch zum Issy-les-Moulineaux-Platz schiebt, wo die Fahrer und ihre Beifahrer von begeisterten Fans bejubelt werden, dauert es dann gut eine Viertelstunde. Die Fahrzeugschlange reicht vom Neuen Rathaus bis zur Sedanstraße. Dann geht's wieder zurück zum Ausgangspunkt. Etwa zwei bis drei Runden lang. Die ausgelassene Stimmung auf der Straße dauert gut eine dreiviertel Stunde. Wiederholung am Donnerstag? Davor: Wieder Daumen drücken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.