Weidener kommen bei "Burger für Bürger"-Aktion der SPD auf den Geschmack
Familie isst und trinkt für 10 Euro

Die warmen Semmeln mit was drauf gingen für einen Euro ruckzuck weg. Darüber freuen sich die SPD-Vertreter um Norbert Freundorfer (rechts), die zur Aktion "Burger für Bürger" eingeladen haben. Bild: Kunz

Das Fastfood-Programm der Weidener SPD hat voll eingeschlagen. Zum ersten Mal veranstaltete der Stadtverband einen "Burger für Bürger"-Event in der Innenstadt. Der Andrang war riesig. Teilweise bildeten sich 30 Meter lange Schlangen vor dem Verkaufsstand. "Wir haben 1000 Burger verkauft", freute sich Stadtverbandsvorsitzender Norbert Freundorfer.

Klar, die belegten Semmeln waren billig. Auch die Getränke kosteten nur einen Euro. Da schlug jeder zu, der vor das Alte Rathaus kam. Ein nicht näher genannter Sponsor sorgte für den günstigen Preis. Nadja Rothballer zeichnete für die Burger verantwortlich. Gambrinus kümmerte sich um die Getränke. "Mit herkömmlichen Festen erreichen wir die Bürger nicht mehr", glaubte Freundorfer. Deshalb jetzt Burger.

Damit wollte man das "Weidener Wohnzimmer", die Innenstadt, beleben. "Ein Gewinn für die Geschäftsleute und ein Spaß für die Bürger." Die Formation "Mission Possible" kümmerte sich um aufregende Musik aus den 80er und 90er Jahren. "Das spricht alle gleichermaßen an." Mussten die Bürger für die Burger einen Euro zahlen, verschenkten die Genossen 200 Freiexemplare an bedürftige "Tafel"-Bezieher.

Es ging den SPDlern bei der Aktion übrigens nicht um Auffrischung der Parteischatulle, sondern darum, den Bürgern zu zeigen, dass man für sie da sei. Man wolle dafür sorgen, dass eine fünfköpfige Familie für zehn Euro essen und trinken kann. "Wir kümmern uns um die Stadt", sagte Freundorfer.
1 Kommentar
13
Claudia Marino aus Weiden in der Oberpfalz | 04.09.2016 | 22:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.