Weidener Thermenwelt mit neuen Tarifen ab 1. September
Saunapreise ziehen an

(Foto: htl)

Einem Nackten kann man nicht in die Tasche langen? Von wegen. Gerade die Saunagäste müssen ab 1. September in der Thermenwelt mehr zahlen als bisher. Aber nicht nur sie.

Was Johann Riedl da kurz vor dem Stichtag verkündet, wird Wellen schlagen - dessen ist sich der Chef der Stadtwerke sicher. "Das geht nicht kommentarlos ab", schwant ihm. "Da wird's wohl den einen oder anderen Leserbrief geben." Ab 1. September steigen die Eintrittspreise in der Weidener Thermenwelt - teils drastisch.

So müssen Erwachsene für die Tageskarte für die Saunawelt 17 statt bisher 15 Euro zahlen. Durchgängig je 50 Cent mehr betragen die Tarife für den Badebereich - 10,50 Euro kostet die Tageskarte für Erwachsene. Freien Eintritt haben nur noch Babys bis zwei Jahre. Für Kleinkinder bis fünf Jahre sind nun pauschal 2 Euro zu berappen. Bisher waren unter Sechsjährige frei. Organisierte Gruppen erhalten statt bisher 20 nur noch 10 Prozent Ermäßigung auf die Vier-Stunden-Karte und das Tagesticket.

Neue Tarife absolut notwendig


Der Verwaltungsrat der Stadtwerke hat diese neuen Tarife beschlossen. Riedl und Judith Völkl, zuständig für Marketing und Vertrieb, schildern sie als absolut notwendig. Seit zwei Jahren seien die Preise konstant geblieben - obwohl bereits 2015 und im ersten Halbjahr 2016 Lohnerhöhungen von je 2,4 Prozent im öffentlichen Dienst zu Buche schlugen. 2017 folgt nochmals ein Plus von 2,35 Prozent. Riedl: "Das kann man nicht unendlich ausufern lassen. Irgendwann müssen wir handeln." Speziell im Saunabereich wirke sich die Erhöhung des Umsatzsteuersatzes für Saunadienstleistungen zum 1. Juli 2015 aus. Der stieg von 7 auf satte 19 Prozent. Die Differenz von 12 Prozentpunkten entspricht nun genau der Preiserhöhung.

Die Struktur der Eintrittspreise sei nun den Tarifsystemen vergleichbarer Bäder angeglichen, sagt der Stadtwerke-Vorstand. Und er verweist darauf, "dass wir den Leuten ja auch etwas zurückgeben". Im Schnitt 800 000 Euro würden jährlich in die WTW investiert. "Wir bieten immer wieder neue Saunen, gestalten Ruheräume um, schaffen Attraktionen wie die Waterclimbing-Wand ..." Rund 340 000 Besucher zählt die Therme pro Jahr - viel zu wenig, um Gewinne zu machen. 2015 belief sich das Defizit auf 2,2 Millionen Euro. Johann Riedl: "Wir geben jedem Besucher sechs Euro Zuschuss, wenn er reingeht."

Immerhin war der Thermenwelt ein erstaunlich guter August vergönnt. Im bisherigen Jahresverlauf zählt sie 8500 Gäste mehr zum gleichen Zeitpunkt 2015. Ob sich die Besucher nun aber wegen der Preiserhöhung rarer machen? Aus den Erfahrungen aus früheren Jahren glaubt Johann Riedl nicht, dass es zu großen Einbrüchen kommt. "Aber eine frohe Botschaft ist es sicher auch nicht."



Weitere NeuerungenFamilienticket: Ab dem zweiten Kind (bis 15 Jahre) gilt ein ermäßigter pauschaler Eintrittspreis von 2 Euro pro Kind (vorher 1 Euro).

Rabattstaffeln bei Geldwertkarte: Bronze (50 Euro) 5 Prozent, Silber (100 Euro) 10 Prozent, Gold (200 Euro) 15 Prozent, Platin (400 Euro) 20 Prozent. (rg)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.