Weidener zu Gast in Partnergemeinde Weiden am See
Frost hat Winzer eiskalt erwischt

Die Freundschaft zur Partnergemeinde am Neusiedler See pflegten etliche Christsoziale bei einer gemeinsamen Tour nach Weiden am See. Bild: uz

Nicht im Namen der Stadt Weiden, sondern privat haben sich mehrere Stadträte der CSU Weiden in die Patenstadt Weiden am See aufgemacht. Sie werden im Herbst die Daumen für die Freunde in Österreich drücken: Der Frost könnte der Ernte schaden.

Mittlerweile sind Freundschaften entstanden. Diese werden gepflegt durch zahlreiche Besuche einzelner, und so war es schon etwas besonderes, dass sich so viele "Schwarze" gleichzeitig in Weiden am See aufhielten.

Bürgermeister Willi Schwartz empfing die CSU-Delegation und freute sich sehr über den zahlreichen Besuch. Gemeinsam verbrachte man schöne Stunden und tauschte sich über Neuigkeiten aus Weiden und Weiden am See aus. Da zeitgleich der 15. Weidener Weinfrühling war, ging man mit Freunden aus Weiden am See durch die zahlreichen Weinkeller, um den guten Wein aus dem Burgenland zu testen.

Das "Seerestaurant" konnte noch ein letztes Mal besichtigt werden, ehe es noch in diesem Jahr abgerissen werden soll. Es wird ein neues Restaurant entstehen. Wie Bürgermeister Schwartz berichtete, wird es im Herbst noch eine Hochzeit im Restaurant geben, bereits einen Tag später rollen die Bagger an.

Dieses Jahr habe der Frost die Weinbauern eiskalt erwischt. So wurde durch viele Winzer bestätigt, dass mit großen Ernteausfällen gerechnet wird. Zwischen 30 und 70 Prozent der Weinberge könnten betroffen sein. Es heiße: Daumen drücken für die Freunde in Weiden am See.
Weitere Beiträge zu den Themen: CSU Weiden (17)Städtepartnerschaft Weiden (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.