Weidens Narren rudern
Fasching 2017 wird zum Kraftakt

Auf 20 gemeinsame Jahre in der Narrhalla blicken Ehrenpräsident Xaver Schreiber (Mitte) sowie Karin und Ossi Woppmann zurück.
 
Gerhard Ertl (Dritter von rechts) bleibt Präsident der Narrhalla. Leichter wird die Aufgabe führ ihn und seine neue Führungscrew vor der Session 2016/17 nicht. Bilder: hcz (2)

Seit acht Jahren steuert er das Narrenschiff. Gerhard Ertl bleibt auch weiter Kapitän der Narrhalla, die finanziell leck geschlagen ist. Änderungen gab es auf anderen Posten der Kommandobrücke.

Präsident Gerhard Ertl ließ in der Jahreshauptversammlung die Termine 2015 bis zum Faschingsende im Februar 2016 Revue passieren. Dass die Mehrzweckhalle kurzfristig zum Flüchtlings-Erstaufnahmelager umgewidmet worden war, sei ein harter Schlag gewesen. Die finanziellen Folgen seien katastrophal. Noch heute belasteten mehrere tausend Euro Gage, die man den "Isartaler Hexen" schuldet, den Vereinsetat. Es werde nicht leicht, die nächste Session zu stemmen, sagte Ertl. Für die Planungen und die Showkostüme müsse man in Vorleistung gehen.

Trotzdem: Die Narrhalla ist zuversichtlich und hat sich bereits für das Kindergardetreffen und das Prinzengardetreffen 2018 (!) beim Landesverband Ostbayerischer Faschingsgesellschaften beworben. Vergangene Höhepunkte für den Nachwuchs seien ein Trainingswochenende in Trauschendorf, der Kinderfasching in der Max-Reger-Halle sowie zahlreiche Auftritte gewesen. 180 Mitglieder, davon 56 Prozent weibliche und 44 Prozent männliche, zähle die Narrhalla derzeit, sagte Ertl. Helmut Schwägerl bescheinigte Vizepräsident und Finanzminister Ossi Woppmann eine korrekte Kassenführung. Dieser hatte von geordneten Finanzen berichtet.

Prinzessin Ilona I. und Christian I., die Hoheiten der letzten Session, bekamen den Prinzenorden. Die Neuwahlen gingen schnell über die Bühne. Einzelne (bis zu fünf) Gegenstimmen und Enthaltungen gab es bei 32 Stimmberechtigten zwar. Dies hängt aber wahrscheinlich mit dem Rückzug von Finanzminister Oswald Woppmann und seiner Frau, Ordensministerin Karin Woppmann, zusammen. Nach 20 Jahren aktiven Engagements in der Narrhalla gaben beide "aus persönlichen Gründen" ihre Ämter ab. Ehrenpräsident Xaver Schreiber verabschiedete das ehemalige Prinzenpaar "Ossi I." und "Karin I.".

Termine getrennt


Eine erfreuliche Nachricht gab Präsident Ertl bekannt: Für 2017 ist es endlich gelungen, Stadtball und Inthronisationsball zu trennen. Der Ball der Stadt Weiden findet am 14. Januar in der Max-Reger-Halle statt, der "Inthroball" im Haus der Gemeinde bereits am 7. Januar. Die Stadträtinnen Sabine Zeidler (SPD) und Gisela Helgath (Grüne) outeten sich bei der Jahreshauptversammlung der Narrhalla als frühere Gardemädchen in Windischeschenbach und im Schwabenland. Aus eigener Erfahrung berichteten sie vom aufwendigen Training und der Mühsal, die vor den Auftritten stehen. Auch CSU-Fraktionsbeirat Norbert Uschald und Heimatringchef Magerl würdigten die Leistungen der Garden und der gesamten Faschingsgesellschaft.

Der neue VorstandPräsident Gerhard Ertl, Vizepräsident Christian Würdinger, Finanzministerin Anita Haberkorn, Schriftführerin Ilona Ertl, Organisationsminister Dieter Fischer, Innenminister Heinz Stritzke, Außenministerin Yasmina Akarkach, Gardeministerin Ilona Würdinger, Technischer Minister Vadim Viks, Sachministerin Anneliese Wessely, Elferratsminister Ralf Funk, Wirtschaftsminister Wolfgang Wessely sen., Ordensministerin Monika Sulzberger, Archivministerin Petra Benkner, Jugendleiterin Monique Linke, Kassenrevisoren Alois Schinabeck und Helmut Schwägerl. Norbert Haberkorn ist für Technik zuständig, Lucie Ciernikova assistiert der Sachministerin, Christian Stade wurde Werkzeug- und Gerätewart, und Carolin Fischer ist dem Organisationsminister beigeordnet. (hcz)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.