Weihnachtsfeier der Blaskapelle Oberwildenau
Aushängeschild der Gemeinde

Gisela Weß und Gerhard Engel ehrten Bernhard Meiler (links). Bild: hme

Treue Mitglieder sind die Stützen eines Vereins. Das zeigte sich auch bei der Weihnachtsfeier der Blaskapelle Oberwildenau. Nicht nur Ehren-Musiker, auch Nachwuchs-Spieler blickten auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

Oberwildenau. Die Weihnachtsfeier ging besinnlich mit einigen Liedern, begleitet von Werner Haschberger auf der Gitarre, los. Vorsitzender Bernhard Meiler freute sich, dass Gerhard Engel, stellvertretender Präsidenten des Nordbayerischen Musikbundes und die Kreisvorsitzende Gisela Weß, zur Feier gekommen waren.

Im zurückliegenden Jahr bespielte die Blaskapelle wieder alle Traditionsveranstaltungen in der Marktgemeinde. Als "besonderes Highlight" nannte Meiler das Adventssingen, aber auch das Schlossfest und das Wülnauer Dorffest. "Beim Sport ist es nicht möglich, beim Musik spielen sehr wohl - dass Zusammenspiel von Jung und Alt", betonte Engel. Er dankte der Blaskapelle, allen voran Bernhard Meiler, für die geleistete Arbeit.

Für jeweils 40 Jahre als aktiver Musiker erhielten Willi Grünbauer und Konrad Steiner die Ehrennadel in Gold des Deutschen Musikbundes. Für 35-jährige Dirigententätigkeit erhielt Bernhard Meiler die goldene Ehrennadel. Sichtlich überrascht äußerte sich der musikalische Leiter: "Ein Dirigent ohne Musiker ist wie ein Fußballtrainer ohne Spieler - Nichts."

Wichtige Stützen


Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Preißer, früher selbst als Klarinettenspieler aktiv, dankte den Musikerfreunden, dass die Blaskapelle das ganze Jahr über als Aushängeschild für die Marktgemeinde unterwegs ist. Wichtige Stützen des Vereins seien Konrad Steiner als stellvertretender Vorsitzender, Kassier Georg Kick und Schriftführer Willi Grünbauer. Am Anschluss klang die Weihnachtsfeier bei Glühwein aus.

Ein Leben für die MusikOft wird es sowas nicht geben, dass ein Mann 35 Jahre dieselbe Aufgabe in einem Verein innehat - noch dazu vorne an der Spitze. Seit 35 Jahren steht Bernhard Meiler der Blaskapelle Oberwildenau als Dirigent vor.

Nimmt man den Namen Blaskapelle in den Mund, so fällt automatisch der Name Bernhard Meiler - aber auch umgekehrt. Die Musik wurde Meiler schon in die Wiege gelegt. Sein Vater war aktiver Musiker. So war es nicht verwunderlich, dass der junge Bernhard auch ein Blasinstrument erlernte. Gemeinsam spielten Vater und Sohn in der Blaskapelle. Als Bernhard Meiler Mitte zwanzig war, übernahm er das Zepter bei der Blaskapelle. Dass es die Einrichtung heute noch gibt, ist mit ein großer Verdienst Meilers. Vor einigen Jahren übernahm er zudem den Vorsitz des Vereins. "Meiler ist Motor und Mentor zugleich", betonte Gerhard Engel, stellvertretender Präsident des Nordbayerischen Musikbundes. Mit Kreisvorsitzenden Gisela Weß überreichte er Meiler die Goldene Ehrennadel des Deutschen Musikbundes. (hme)
Weitere Beiträge zu den Themen: Blasmusik (63)Dirigent (11)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.