Weihnachtsfeier des Heilpädagogischen Zentrums Irchenrieth
„Ein Hoch auf uns“

Ei, ei - die Weihnachtsbäckerei. Rot bemützt besang sie der Werkstattchor.

Playmobilfiguren spielen die Weihnachtsgeschichte, es erklingen bekannte Lieder mit ungewohnten Klängen - und die Band hat einen besonderen Wunsch: Die Weihnachtsfeier des Heilpädagogischen Zentrums (HPZ) ist mal wieder alles, nur nicht eintönig.

Mit seiner Feier, gestaltet von betreuten jungen Menschen, setzt das HPZ Irchenrieth wieder ein adventliches Glanzlicht in der mit 710 Besuchern gefüllten Max-Reger-Halle. Und es geht gleich Hals über Kopf los. Oder besser: "Herz über Kopf". Das Lied von Joris spielt die Band "Quer Beat" zum Auftakt.

Die Begrüßung der Gäste, darunter viel Prominenz, übernehmen HPZ-Geschäftsführer Helmut Dörfler und Vorstandsvorsitzender Josef Rupprecht. Durch das bunte, zweistündige Weihnachtsprogramm führt die Rektorin des Förderzentrums, Petra Rothmund. Sie verspricht neben viel Musik auch Weihnachtsgeschichten in den verschiedensten Darstellungsformen. Dazu gehört ein stimmungsvoll auf die Bühne gebrachtes Schattenspiel der Förderstätte und ein Trickfilm mit Playmobilfiguren von der Berufsschule. Aber auch ein rhythmisches Sprechstück, in dem die Musikgruppen der Förderschule die Probleme in der Weihnachtsbäckerei schildern.

Auf ganz neues Terrain begibt sich derweil das musikalische Wohnheim: "Boomwhackers" - Röhren aus Kunststoff, die auf die Tonleiter gestimmt sind - sind ihre Instrumente für "Jingle Bells". Aufgelockert werden die Musikeinlagen durch Präsentationen der Werkstätten, des Museumscafés in Flossenbürg und durch einen Rückblick auf das Jubiläum "50 Jahre HPZ".

Mit den Liedzeilen "Ein Hoch auf uns" von Andreas Bourani feiert die Band "Quer Beat" zugleich ihr zehnjähriges Bestehen. Der Saal klatscht im Rhythmus. Und Bandmitglieder berichten, wie es so ist, vor vielen Leuten auf der Bühne zu stehen. Es macht offenbar eine Menge Spaß. Leadsänger Christian Meier fügt jedenfalls gleich noch den absoluten Weihnachtswunsch hinzu: Irgendwann in der Fernsehsendung "Supertalent" auftreten.

Ein zweites Mal geht es danach mit dem Werkstattchor in die "Weihnachtsbäckerei". Ebenfalls im Programm: "Feliz Navidad", glänzend interpretiert. HPZ-Chef Dörfler zeigt sich am Ende beeindruckt: "Ich bin stolz auf unsere Leute." Aber auch er hat etwas auf dem Wunschzettel stehen. Nämlich die Bitte, der Einrichtung finanziell und ideell weiter die Möglichkeit zu geben, für Menschen da zu sein, die Betreuung brauchen. Das kommende Jahr stellt der Geschäftsführer unter das Motto "Spendensammeljahr für das Kinderdorf".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.