Weiterhin traditionelle Berufsrollen
Männer eine Bereicherung

Seit Jahren versuchen Berufsberater und Wirtschaftsverbände, die Männer für "typische Frauenberufe" und umgekehrt zu gewinnen. Doch die ganz große Mehrzahl der Schulabsolventen zeigt sich dagegen absolut resistent und strebt weiterhin in die traditionellen männlichen und weiblichen Berufsrollen. Die Arbeitsagentur will dies ändern.

Die Stadt Weiden ist die einzige Gebietskörperschaft in ganz Bayern, in der sich laut Bayerischem Landesamt für Statistik unter dem "pädagogischen Personal im ersten Arbeitsbereich in Kindertageseinrichtungen" kein einziger Mann befindet. Auch im ganzen Landkreis Neustadt zählten die Statistiker gerade einmal zwei männliche Betreuer.

Die Erhebung zeigt den Stand vom 1. März des vergangenen Jahres auf. Dabei wären Männer unter dem Kindergartenpersonal für Martha Pöllath, AWO-Fachberaterin, Erzieherin und Leiterin der AWO-Kindertagesstätte Regenbogenland in Altenstadt "für alle eine Bereicherung". Ganz besonders gelte dies in Bezug auf Kinder von alleinerziehenden Müttern. Pöllath spricht aus praktischer Erfahrung, denn "immer wieder arbeitet bei uns ein männlicher Praktikant". Und jedes Jahr beteiligt sich die Altenstädter Kindertagesstätte am Boys Day, holt männliche Schüler ins Haus und wirbt für den Erzieherberuf. "Doch letztendlich bleibt der Erfolg aus", bedauert Martha Pöllath.

Dass sich in jedem Jahrgang sogar drei bis vier Männer befinden, die zum Erzieher ausgebildet werden, berichtet Karlheinz Binner, Schulleiter der Caritas-Fachakademie für Sozialpädagogik in Weiden. "Doch nach der Ausbildung entscheiden diese sich fast immer für Jugendbetreuungseinrichtungen oder den Behindertenbereich. Das niedrige Lohnniveau in Kindertageseinrichtungen betrachtet Binner dabei als ein wichtiges Entscheidungskriterium.

Doch dass die Kindergärten "Männer gerne hätten", bestätigt auch Binner aus der Erfahrung seiner männlichen Praktikanten. Traditionelles Berufswahlverhalten für die "typischen Frauenberufe" beobachtet auch Studiendirektorin Katharina Hieber von der Berufsfachschule für Kinderpflege am Staatlichen beruflichen Schulzentrum in Neustadt. "Männer sind draußen in der Praxis sehr gefragt" sagt Hieber . Doch berichten kann sie nur von einem Erzieher und einem Kinderpfleger berichten und bestätigt damit auch die Erhebungen des Statistischen Landesamtes.

Man(n) macht Erziehung


Margot Salfetter, Beauftragte für Chancengleichheit bei der Agentur für Arbeit in Weiden, beschäftigt sich schon seit längerer Zeit mit dem Mangel an männlichen Betreuungskräften in den Kindergärten. "Wir bemühen uns seit Jahren durch die Organisation des "Boys Day" das Interesse von Jungs für Betreuungs- und Pflegeberufe zu wecken". Im letzten Jahr seien in 28 Einrichtungen 160 "Schnupperplätze" zur Verfügung gestanden und auch genutzt worden. Das Motto der Kinderpflege-Schnupperplätze am Neustädter Schulzentrum lautete "Man(n) macht Erziehung". Dass die Jungs überall mit Begeisterung dabei sind, berichtet Salfetter. "Doch die Berufsentscheidungen bleiben dann doch wieder im traditionellen Muster".

Auf ein Neues


Entmutigen will sich Margot Salfetter jedoch nicht lassen. Auch in diesem Jahr gibt es am 28. April den "Boys Day" und für Schüler die Möglichkeiten, einen Tag in einer Kinderbetreuungseinrichtung zu verbringen. Anmelden für einen Schnupperplatz kann man sich bereits jetzt unter www.boys-day.de". Dass in der gesamten Oberpfalz "Nachholbedarf" bezüglich männlichen Betreuungskräften in Kindergärten besteht, bestätigt Salfetter aus ihrer Erfahrung. Die Zahlen dafür lieferte das Statistische Landesamt. Unter den insgesamt 5533 pädagogischen Kräften sind gerade einmal 97 Männer. Nicht viel anders sieht es in Niederbayern (Männeranteil 1,5 Prozent) und Oberfranken (2,4) aus. Nur Mittelfranken (4,9) und Oberbayern (4,4) schneiden wegen der Großstädte Nürnberg und München besser ab. Für Bayern insgesamt errechnet sich für das pädagogische Kindergartenpersonal ein Männeranteil von 3,5 Prozent.
Letztendlich bleibt der Erfolg aus.Martha Pöllath, Leiterin der AWO-Kindertagesstätte Regenbogenland in Altenstadt zu Aktionen wie "Boys Day"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.