Wie tierisch gut Hund und Halter zusammenpassen
Zum Tag des Hundes auf Fährtensuche

Anton ist bürotauglich. Deshalb begleitet der Elo sein Herrchen Daniel Kroha, Online-Redakteur bei Radio Ramasuri, täglich in den Sender.
 
"Sie ist doch süß", sagt der 14-jährige Nico über seine Xara, eine mächtige Neufundländer-Hündin, die dem Schüler aus der Hand frisst. Bevorzugt übrigens Leberkäse. Bilder: Götz (5)

Der eine ist ein Bär von Hund, wiegt stolze 67 Kilo - und damit weit mehr als sein bester menschlicher Freund. Der andere Vierbeiner trägt raspelkurzes Fell und lebt mit einer Friseurmeisterin. Das sind ungewöhnliche Paare? Mag sein. Aber es gibt tierisch gute Gründe, warum sie sich gefunden haben. Eine Fährtensuche.

Das sind nicht einfach Hund und Halter. Das sind eingeschweißte Teams, tierisch gute Freunde. Das ist oft Liebe auf den ersten Blick. So wie bei Daniel Kroha.

Wobei der Online-Redakteur bei Radio Ramasuri schon länger damit liebäugelte, sich einen Elo anzuschaffen. Bürotauglich soll diese Rasse sein. Obendrein gilt sie als freundlich und ruhig. "Das klang gut." Die erste Begegnung hatte Kroha am Flutkanal beim Joggen. Eine Frau mit gleich zwei Elos kam ihm entgegen. Wenig später hörte Kroha, die beiden Racker vom Flutkanal haben elf Welpen bekommen. Der Online-Redakteur suchte sich den aus, der abseits der Geschwisterschar stolz auf einem Liegestuhl thronte: Anton.

Heute ist der Hund vier Jahre alt, nach wie vor "herrlich entspannt", er bellt kaum. "Wir mögen beide keinen Lärm." Auch deshalb ist Anton täglich gerngesehener Gast im Büro von Radio Ramasuri. Obendrein beschreibt Kroha seinen Anton als kuschelig und ein wenig eigen: "Ich koche für ihn. Aber alles isst er nicht."

Ayla dagegen schnappe sich alles, meint Buchhändlerin Alexandra Stangl. Sie beschreibt ihre Cocker-Spaniel-Dame, die seit acht Jahren zur Familie gehört, als verfressen. Launisch und tapsig sei sie obendrein. Während sich ihr - wohlgemerkt drei Jahre älterer - Cocker-Spaniel-Gefährte Diego, fast taub und geplagt von einer Autoimmunerkrankung, in die Fluten stürzt, um Stöckchen zu holen, trippelt Ayla gemütlich vom Rand aus ins Wasser und paddelt gleich wieder zurück.

Warum sich Familie Stangl gerade für diese Rasse entschieden hat? "Die Tiere haben eine ideale Größe fürs Auto, sie haaren nicht und sind der ideale Familienhund", analysiert Alexandra Stangl nüchtern. Dann aber wird sie doch ein wenig emotional: Ohne Hund ginge es irgendwie bei ihr nicht. "Es fehlt einfach, wenn da keiner ist, der sich freut, wenn man mittags nach Hause kommt."

Der kleine Prager Rattler von Friseurmeisterin Gabi Kunnert freut sich täglich Dutzende Male. Denn in so einem Salon öffnet sich die Eingangstür naturgemäß häufig. Und dann flitzt der kleine Vierbeiner mit dem großen Namen los: Herkules , der Rattler mit der pflegeleichten Extrem-Kurzhaar-Frisur, begrüßt gern die Kunden seines Frauchens. Allerdings auf Wadenhöhe. Und das tut er seit nunmehr zehn Jahren. "Dabei wollte ich eigentlich gar keinen Hund", erinnert sich Gabi Kunnert. "Er ist mir geradezu in die Hände gefallen." Und zwar im Wortsinn. Der kleine Welpe passte exakt in die beiden Hände der Unternehmerin. "Dann hat er sich auf meine Füße gesetzt und ist nicht mehr runtergegangen." So sieht es wohl aus, wenn sich zwei spontan für ein Leben miteinander entscheiden.

"Man wächst zusammen"


Nach zehn gemeinsamen Jahren meint Gabi Kunnert: "Klar, man ähnelt sich immer mehr." Der Hund nehme schließlich den Rhythmus des Halters an - und umgekehrt. "Man wächst zusammen, weiß, wie der andere tickt. Beide lieben wir die Natur, sind gern unter Menschen und sehr friedfertig."

Hobby: Hund. Das vermerkte Unternehmer und Stadtrat Stefan Rank einst auf seinem Bürgerlisten-Steckbrief. Der Hund, auf den er anspielte, heißt Sam , ist fast zwölf Jahre alt und ein Dalmatiner aus Speinshart. Warum sich Rank für einen der 101-Disney-Helden entschieden hat? "Unser erster Hund war auch schon ein Dalmatiner. Wir hatten ihn 18 Jahre." Danach sei keine andere Rasse mehr infrage gekommen. Zumal Dalmatiner die "bravsten Hunde mit weichem Gemüt sind, die sich durch nichts aus der Ruhe bringen lassen".

Also ganz wie das Herrchen? Rank schmunzelt und klärt auf: "Sam ist eigentlich der Hund meiner Frau Heidrun." Dabei hat Sam - wie auch sein Vorgänger - Einfluss auf die ganze Familie: "Wir sind wegen des Hundes Jahre nicht in den Urlaub geflogen. Stattdessen haben wir ihn mit ins Auto gepackt."

Xara , der Hund der Familien Hildebrandt und Schricker aus Weiden, hat sicher auch nichts gegen eine Spritztour. Allerdings braucht es für den Bär von Hund, der stolze 67 Kilogramm auf die Waage bringt, schon ein entsprechend großes Auto. Dabei wollte Oma Elisabeth Schricker nie so einen großen Vierbeiner. "Als ich ihn aus dem Allgäu geholt habe, war er ja klein", erwidert Michael Hildebrandt grinsend. "Und er war wirklich süß", sagt Sohn Nico Hildebrandt. Heute ist die Neufundländerin fünfeindreiviertel Jahre alt. Pflegeleicht ist sie allein wegen ihres Prachtfells nicht unbedingt. 100 Bürstenstriche am Tag, wie bei Märchenprinzessinnen üblich, kann Xara schon vertragen. Dann aber glänzt ihre hellbraun-blonde Pracht. Und inwiefern ähneln sich Hund und Halter? Michael Hildebrandt streicht sich über den gebräunten, glatten Kopf: "Also Haare sind mir bislang keine gewachsen." Vielmehr profitiere die Familie von der Verschiedenheit: "Mit Xara kommen wir runter. Sie ist unser Ruhepol, treu, liebevoll und ein wenig behäbig."

Hund als Ruhepol


Wie behäbig, demonstriert Xara wenig später. Zu schön ist der Platz auf dem Teppich im Wohnzimmer. Aufstehen? Muss nicht sein, denkt sich die "Grand Dame". Bis Nico (14) sich über Xaras Rücken beugt, sie rechts und links liebevoll, aber bestimmt klopft und schließlich mit einem Stück Leberkäse winkt. Da setzt sich der Koloss, der übrigens ein Superschwimmer ist, in Bewegung, trottet langsam Richtung Terrasse. Das Schauspiel in Zeitlupe scheint Gelegenheit zum Nachdenken gegeben zu haben. Denn eine Gemeinsamkeit fällt Michael Hildebrandt dann doch noch ein: "Xara und ich, wir hassen beide Staubsauger."

Wir hassen beide Staubsauger.Michael Hildebrandt über seine Hündin Xara


Ich koche für ihn. Aber alles isst er nicht.Daniel Kroha über seinen Hund Anton
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.