Winter in Bayern
Zahlreiche Unfälle wegen Schnee und Glätte

Symbolbild: dpa
Nürnberg. (dpa) Wegen Schnee und Glätte in weiten Teilen von Franken und Niederbayern hat es am Montag mehrere Male auf den Straßen gekracht. Einige Menschen wurden einer ersten Bilanz der Polizei zufolge verletzt.

In Mittelfranken blieben größere Unfälle trotz winterlicher Straßenverhältnisse bis zum Mittag aus - die Polizei zählte aber 100 Blechschäden. In Niederbayern ereigneten sich knapp 60 witterungsbedingte Verkehrsunfälle mit 15 Verletzten.
Eine 19-Jährige geriet in Oberfranken im Landkreis Lichtenfels wegen Glätte mit ihrem Wagen von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie erlitt schwere Kopfverletzungen. Auf der Autobahn 73 bei Hirschaid (Landkreis Bamberg) kippte ein Sattelzug um. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Den Schaden bezifferte ein Polizeisprecher auf 80.000 Euro.

In Unterfranken kam auf der Autobahn 3 bei Weibersbrunn (Landkreis Aschaffenburg) ein mit Lebensmitteln beladener Sattelzug wegen winterlicher Straßenverhältnisse ins Schleudern. Der Lkw kippte auf die linke Seite und blieb entgegen der Fahrtrichtung liegen. Der Fahrer kam leicht verletzt in ein Krankenhaus. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Würzburg stundenlang gesperrt. Die Höhe des entstandenen Schadens liegt bei mehreren Zehntausend Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.