Witt-Gruppe lud zum 2. „DevCamp“ in Firmenzentrale
IT-Spezialisten machen mobil

Die Teilnehmer setzten die Agenda per Voting mit den Teamleitern IT (von links) Tobias Schwab und Daniel Bayerlein zusammen. Bild: Dobmeier

(rdo) Genetische Algorithmen oder neuronale Netzwerke? Bevorzugt der Entwickler agile Methoden oder arbeitet er lieber lean? Diese Themen standen beim 2. Weidener Developer-Camp zur Wahl, bei dem sich rund 100 IT-Experten der Region im Firmengebäude der Witt-Gruppe eingefunden hatten.

"Developer Camp" bezeichnet Das Treffen von IT-Fachkräften mit Erfahrungsaustausch, das auch unter dem Namen "IT-BarCamp" bekannt ist. "Da das erste Camp im vergangenen Jahr so viele IT-Experten aus der Region begeistert hat, haben wir die Teilnehmerzahl von 70 auf 100 erhöht", berichtet Mitorganisator Daniel Bayerlein, IT-Teamleiter bei der Witt-Gruppe.

Zum Auftakt des IT-Events referierte Prof. Dr. Michael Stepping von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof zum Thema "Alles mobile? Wo geht die Reise hin?". Insgesamt 14 "Sessions" kamen beim DevCamp zustande, für die einige Teilnehmer im Voraus Präsentationen vorbereitet hatten. Sie führten in ihr Thema ein, um anschließend mit den anderen Experten zu diskutieren. "So baut man seinen eigenen 3D-Drucker" bis zu neuronalen Netzwerken tauschten sich die Teilnehmer in den 45-minütigen Sessions aus. Daniel Beaudet, IT-Teamleiter bei der Witt-Gruppe, bot Führungen durch das Rechenzentrum der Witt-Gruppe an.

"Für ITler bot das Camp einen tollen Rahmen, um sich über Fachthemen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen", fasst Bayerlein den Tag zusammen. Das dritte "Weidener DevCamp" für 2017 steht in Planung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.