Würdiger Abschied mit Williams Orbit
Die letzte Sünde

Für die Fans von "William's Orbit" war schon kurz vor Weihnachten Bescherung - und kurz danach nochmal. Am Mittwoch- und am Sonntagabend spielten die Indierocker Unplugged-Sets im proppenvollen Pop-up-Club "Die Sünde". In eher intimer Atmosphäre also - und dennoch mitreißend. Denn die großen Orbit-Melodien funktionieren ja auch mit zurückhaltender Instrumentierung und gedämpfter Lautstärke. Siegfried Häusler und seine Mannen begannen mit drei Ohrwürmern von ihrer "Eurydice"-EP, um danach durch ein interessantes Set vor allem aus neuen Songs wie "Miles Away", "Once in a Lifetime" und dem unschlagbaren "Cleveland" sowie Raritäten wie die raffinierte Halb-Ballade "Like a Rose" zu steuern. Dazwischen dankten Häusler und Bassist Lukas Höllerer immer wieder überschwänglich für die erfolgreiche Crowdfunding-Aktion, mit der ihnen die Anhänger die Veröffentlichung des Debüt-Albums "Once" im Mai 2016 ermöglichen. Und auch die Seemannschöre in "Navigator of Love" steuerten die Anhänger neben anderen Refrains nun gerne bei. Zuletzt ein feuriges "Schizo" - und damit trat auch der Veranstaltungsraum des Vereins "Das Sündikat" nach mehreren erfolgreichen Konzerten von der Weidener Bühne ab. Ein mehr als würdiges Ende. Bild: Gammanick

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.