Xaver Weickmann feiert Geburtstag
Nach dem 90. ab ins Fitnessstudio

Zum Geburtstag bekam Xaver Weickmann (Mitte) Besuch von Teddy Östreicher und Sabine Birner. Bild: R. Kreuzer
Beneidenswert, mit 90 Jahren noch so fit zu sein. Allerdings hat Xaver Weickmann dafür auch einiges getan. Nicht zuletzt beim Behinderten- und Vitalsportverein, in dessen Namen Vorsitzende Sabine Birner und Sportwart Teddy Östreicher ihrem Ehrenmitglied zum runden Geburtstag gratulierten.

50 Jahre ist Weickmann im Verein. Mehr als 30 Jahre zählt sein Engagement als Abteilungsleiter im Skilauf nordisch. Als Übungsleiter gab er zudem Lehrgänge zu den Themen Wirbelsäule und Osteoporose, 20 Jahre war er Übungsleiter Wassergymnastik. Außerdem hat er die Möglichkeit, heuer zum 50. Mal das Sportabzeichen abzulegen. Den Postsportverein hat Weickmann mit gegründet, auch hier ist er Ehrenmitglied. Die ersten Weidener Volksskiläufe richtete er für den Post-SV in den Jahren 1970 bis 1975 aus. Aktiv war das Geburtstagskind und - abermals - Ehrenmitglied auch beim Skigau Oberpfalz, wo es Lehrgänge und Kurse verantwortete. Damit nicht genug: Ehrenmitglied ist er auch beim VdK-Kreisverband. 2003 erhielt Weickmann das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für seine Verdienste im Ehrenamt. Gewerkschaftsmitglied ist er schon seit 75 Jahren bei Verdi.

Dabei ist der Jubilar nicht nur fit, er hat auch noch ein tolles Gedächtnis. Das führt er zurück auf die 20-jährige Tätigkeit im Maria-Seltmann-Haus. Thema: Gehirnjogging.

Geboren in Schwarzenfeld, lernte er in Nürnberg Fernmeldetechniker. Anschließend ging er auf die Berufsoberschule. Eingezogen wurde er zur Nachrichteneinheit, er war im Einsatz in Russland und kam verwundet nach Schlesien. Zurück aus der Gefangenschaft, erreichte er 1949 Weiden und wurde ein Jahr später beim Fernmeldebauamt angestellt.

Ehefrau Anne heiratete er 1952. Die Kinder Frederike und Dieter vergrößerten die Familie. Enkel Michael gratulierte ebenso wie die Urenkel Anselm und Leander . "Mit ihnen fahre ich gerne zum Skifahren, heuer erst waren wir in Kitzbühl", erzählte er. Ohnehin ist Sport weiter sein Hobby: "Drei Mal in der Woche gehe ich schon noch ins Fitnessstudio."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.