"Ziemlich dreist"
Flucht mit vollen Einkaufswagen

"Ziemlich dreist" findet das die Polizei: Ein junges Trio stopfte zwei Einkaufswagen voll mit Waren, um dann damit seelenruhig den Verbrauchermarkt zu verlassen. Allerdings nicht durch den Kassenbereich, sondern über die Obstabteilung. Am Ende alles Banane: Der Diebstahl blieb nicht unbemerkt

Der Mann und die beiden Frauen im Alter zwischen 18 und 20 Jahren hatten auch einen Kinderwagen mit einem Kleinkind dabei, als sie am Dienstag gegen 16 Uhr durch den Markt in der Neustädter Straße wanderten. Zunächst verließ der Mann mit dem Kinderwagen das Geschäft über die Obstabteilung. Die beiden Frauen folgten ihm mit den proppenvollen Einkaufswagen. Nachdem ein Angestellter das Treiben bemerkte, nahmen sofort mehrere Mitarbeiter die Verfolgung auf.

In der Georg-Stöckl-Straße ließ das Trio die beiden Einkaufswagen zurück. Auf die Situation wurde ein 50- jähriger Kriminalbeamter aufmerksam, der zufällig mit seinem Privatauto vorbeifuhr. Er nahm das Trio bis zum Eintreffen der uniformierten Kollegen vorläufig fest. Dabei hatte der Polizist alle Hände voll zu tun: Das uneinsichtige Trio sei aggressiv auf die Angestellten losgegangen, heißt es im Polizeibericht. Den Gesetzeshütern warfen die drei Landkreisbürger zudem Diskriminierung vor. Nach den bisherigen Ermittlungen hatten sie versucht, Waren im Wert von über 1000 Euro zu stehlen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Polizei (2673)Diebstahl (170)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.