Zum 30. Mal veranstaltet der AMC im ADAC eine Veteranen-Ausfahrt
Ein sehr beliebter Oldtimer

Riesig: Die Pokalgewinner freuen sich über schöne Trophäen. Bilder: R. Kreuzer (2)

Der AMC im ADAC kann auf eine lange Vereinsgeschichte zurückblicken. Dazu gehört jetzt auch die 30. Veteranen-Ausfahrt am Wochenende - mit 30 Jahren damit selbst ein "Oldtimer".

In diesem Jahr düsten die Raritäten auf vier Rädern in Richtung Parkstein und Pressath. Schirmherr Kurt Seggewiß schickte die 101 Teilnehmer auf die etwa 50 Kilometer lange Strecke. Den Korso fuhren 135 "Oldies" mit. In der Innenstadt bestaunten später Hunderte Passanten die glänzenden Wagen.

Die Siegerehrung im Ach-Stodl war für die Fahrer der Höhepunkt des Tages. 15 herrliche Pokale wurden verlost. Vorsitzender Karlheinz Ach verlieh zudem einen Pokal an den häufigsten Teilnehmer, Erwin Rothmeier aus Pirk mit seinem BMW-Motorrad. Als ältester Teilnehmer startete Josef Lang aus Roggenstein. Die Wertung der weitesten Anreise gewann Steven Bos aus Holland.

Ein Sonderpreis für die größte Teilnehmergruppe ging an den örtlichen AMC, der jedoch verzichtete und den Pokal an den ADAC Annaberg-Buchhol weiterreichte. Das originellste Fahrzeug hatte Bernd Fuhrich aus Neustadt/WN mit einem Ford-T, Tin Lizzy Baujahr 1912. Auch die einzige Dame, T. Henrici auf einem BMW-Motorrad, bekam eine Trophäe. Den Festabend im Ach-Stodl in Frauenricht begleiteten die "Sunny Boys". Zu später Stunde legte DJ Tobi heiße Scheiben auf und die "Roten Socken" betrieben die Bar .
Weitere Beiträge zu den Themen: AMC im ADAC (3)Veteranenausfahrt (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.