1. Ostbayerisches ScienceCamp geht an der OTH Weiden mit 16 Schülern über die Bühne
Versuch geglückt - Jungforscher gefördert

16 begabte Schüler und ihre Betreuer waren sich einig: Das "ScienceCamp" war eine tolle Gelegenheit, in Forschung und Lehre hineinzuschnuppern. Bild: Otto

Cold-Pressure-Test? Einthovendreieck? Schon mal gehört? Hinter den Begriffen verstecken sich spannende Versuchsanordnungen, mit denen sich 16 Gymnasiasten während des "1. Ostbayerischen ScienceCamp" an der OTH in Weiden auseinandergesetzt haben. Eingeladen waren zu diesem Schnupper-Studium Schüler aus verschiedensten Gymnasien der Oberpfalz, die eine besondere Begabung in den so genannten MINT-Fächern haben. Was zunächst klingt wie eine Kaugummi-Sorte, steht für die Anfangsbuchstaben der Wörter Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Ziel des Camps war es, Jugendliche der 10. Jahrgangsstufen in diesen Bereichen gezielt zu fördern und an die Hochschule heranzuführen. Und so gastierten an drei Tagen 16 begabte Schüler nach einem strengen Auswahlprozess an der OTH in Weiden. Einmal um die Alltagswelt von Wissenschaftlern kennen zu lernen. Zum anderen, um sich selbst als Forscher zu betätigen - im speziellen Fall auf dem Gebiet der Medizintechnik.

Business-Knigge


Am ersten Tag des Camps bekamen die Schüler eine Einführung in die medizinischen Grundlagen vermittelt, die für die Biophysikversuche benötigt wurden. Tags darauf widmeten sich vier zusammengewürfelte Gruppen ganz ihren Versuchen - aufgelockert durch einen Business-Knigge.

Am Schlusstag präsentierten die Jugendlichen ihre Versuchsergebnisse vor einem großen Auditorium. Zwei Gruppen schilderten die Ergebnisse eines "Cold-Pressure-Tests", der Körperreaktionen auf starke Kälte untersucht. Die beiden anderen Gruppen befassten sich mit den Grundlagen des EKG und referierten über Aufbau und Funktion, mögliche Fehlerquellen und die gemeinsame Auswertung der Messungen, die der Versuch mit sich brachte.

Preisträger gekürt


Mit den Präsentationen war auch ein Preis verknüpft. Den sicherte sich beim "1. Ostbayerischen ScienceCamp" die Gruppe mit Dennis Fürst, Alissa Kosin, Markus Maier und Johanna Müller.

Das "ScienceCamp" war in Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Forschung und auf Initiative des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums Schwandorf zustande gekommen - mit Unterstützung der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.