1368 Neuanmeldungen zum aktuellen Schuljahr
Rekord an Europaberufsschule

Es wird wieder ein wenig enger an der Europaberufsschule in Weiden, auch in der Holzwerkstatt

Das Handwerk klagt über Nachwuchsmangel, die Studentenzahlen steigen. Eigentlich müsste es weniger Berufsschüler geben. Doch in Weiden ist das Gegenteil der Fall.

(sbü) Die Europaberufsschule meldet eine Rekordzahl an neuen Schülern. In keinem Jahr seit Beginn der Statistik 1995 gab es in Weiden einen derart hohen Zugang wie zum neuen Schuljahr. Aktuell sind es 1368 Neuanmeldungen, fast 160 mehr als 2015/2016. Zusammen mit den Berufsfachschulen und den Fremdsprachen-Schulen sind es sogar 1442 Zugänge. Wäre nicht eine Klasse im Bereich Metall an die Berufsschule Wiesau abgegeben worden, würde der Unterschied zum Vorjahr noch größer sein.

"Neue Herausforderung"


Zusätzliche Asylbewerberklassen sind an dieser Steigerung lediglich mit 86 Schülern beteiligt. "Vielleicht ist diese Entwicklung ein Zeichen, dass sich das Pendel in Richtung Akademisierung wieder allmählich beruhigt", kommentiert Schulleiter Josef Weilhammer. Offensichtlich sei das Interesse an einer dualen Ausbildung wieder größer. Weilhammer weist auch darauf hin, dass dieser Zugang "eine starke neue Herausforderung für alle Beteiligten an der Schule bedeute".

Viel improvisieren


Noch sei das neue Raumkonzept nicht abgeschlossen, jedoch seien trotz aller organisatorischer Ersatzlösungen "zwei bis drei zusätzliche Räume erforderlich". "Wir bauen das Kartenhaus jetzt neu zusammen", sagt stellvertretender Schulleiter Thomas Neumann. Er und Weilhammer loben auch ausdrücklich die Lehrerschaft und das Verwaltungspersonal. Weil weiterhin gespart werden müsse, werde vieles weiter "nur durch Improvisation und freiwillige Zusatzarbeit" möglich sein.

Als besonders erfreulich werten Weilhammer und Neumann die Zunahme der Schülerzahl im Bereich Bau/Holz/Bäcker um 23 auf jetzt 207. In gleicher Höhe wuchs auch der Elektrobereich. Leichte Verringerungen gab es in den kaufmännischen Berufen insgesamt. Dagegen legten die Gesundheitsberufe wie Arzthelferinnen oder Pharmazeutisch-technische Assistenten um 34 auf 133 zu. Ausdrücklich bedauert Weilhammer, dass sich bei den Berufsschulpflichtigen ohne Ausbildung eher eine ansteigende als eine rückläufige Tendenz ergibt.

Derzeit sind 49 Berufsschüler (ohne Asylbewerberklassen) gemeldet, die keine Ausbildung absolvieren. "Wir rechnen damit, dass durch Abbrecher diese Zahl auf 60 ansteigt." Im Vorjahr zählte diese Gruppe nur 45 Schüler. Eine endgültige Gesamtzahl für das neue Schuljahr könne derzeit wegen laufender Veränderungen noch nicht exakt berechnet werden. Auf jeden Fall sei auch hier eine weitere Steigerung zu erwarten, wenngleich nicht im Umfang der Zugangssteigerung. Ende des vergangenen Schuljahres zählte die Europaberufsschule insgesamt 3421 Schüler.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.