Arbeitsagentur leistet Hilfestellung
Zurück in den Beruf

Die Rückkehr in den Beruf will gut überlegt und geplant sein. Die Arbeitsagentur hilft dabei. Mit Susanne Hirmer (hinten, sitzend) ist dafür eigens eine Beraterin beauftragt. Margot Salfetter (stehend) befasst sich als Beauftragte für Chancengleichheit ebenfalls mit dieser Aufgabe. Bild: sbü

Arbeitskräfte werden immer knapper. Frauen, die ihre Berufstätigkeit unterbrochen haben, gehören zu den wenigen Reserven. Ihnen bietet die Arbeitsagentur neue Hilfestellungen.

Für Frauen, die an eine Rückkehr in den Beruf denken, gibt es jetzt eine sehr wichtige Telefonnummer. Sie lautet 0961/4092219 und führt direkt zur Rückkehrberaterin der Arbeitsagentur Weiden, Susanne Hirmer. Sie beantwortet Frauen alle Fragen, die sich mit der Rückkehr in das Berufsleben befassen. Ob telefonisch oder auch mit einem konkret vereinbarten Beratungstermin, die Rückkehrberaterin kann umfassend informieren.

Arbeitsagentur-Chef Thomas Würdinger weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Beratung "völlig unverbindlich und unabhängig von Arbeitslos- oder Arbeitsuchend-Meldungen möglich ist". Damit soll vor allem ein "niederschwelliges Angebot geboten werden, damit Frauen, die Schwellenangst vor einem Behördenbesuch genommen wird".

Susanne Hirmer gibt nicht nur Tipps und Empfehlungen für eine erfolgreiche Berufsrückkehr, sondern verteilt auch wichtige Informationsschriften. Eine davon hat die Wiedereinstiegsberaterin jetzt zusammen mit Margot Salfetter, der Beauftragten für Chancengleichheit der Arbeitsagentur Weiden, entwickelt. Unter dem Titel "So gelingt Ihr Wiedereinstieg ins Berufsleben" fassten sie auf 15 Seiten kurz und knapp alles Wichtige rund um das Thema Berufsrückkehr zusammen. Da gibt es Empfehlungen zur Kinderbetreuung oder zur Pflege von Angehörigen, viele Adressen und Anregungen zum Nachdenken, Informationshinweise und zahlreiche Fundstellen. Es geht auch um Vor- und Nachteile von Mini- oder Midijobs oder um Alternativen für Frauen wie zum Beispiel den Bundesfreiwilligendienst.

Reihe von Vorträgen


Mit einem weiteren Angebot wollen Hirmer und Salfetter Frauen zu einer erfolgreichen Berufsrückkehr verhelfen: einer Vortragsreihe für Wiedereinsteigerinnen, Alleinerziehenden und Berufsrückkehrerinnen in Weiden und in Tirschenreuth unter dem Motto "Gesund in den Beruf". "Viele Erkrankungen können durch gesundheitsbewusste Lebensweise beeinflusst werden", heißt es im Vorwort des Veranstaltungsprogramms.

Psychologen würden auch von dem Begriff der Resilienz sprechen und darunter die innere Widerstandskraft gegen stressauslösende, belastende und ungewisse Situationen verstehen. Die Vortragsreihe soll dazu beitragen, diese Resilienz zu entwickeln. Nach dem Auftakt in der vergangenen Woche mit dem Thema "Mach mehr aus deiner Zeit" (mit Dr. Beatrix Maulberger und "Fred M.") folgt am 19. Oktober um 9 Uhr im Biz-Gruppenraum das Thema "Entspannt bleiben, trotz Stress". Referentin ist Claudia Herr von der CP²-Akademie. Über "Psychische Belastungen im Arbeitsleben" spricht Diplom-Psychologe und psychologischer Psychotherapeut Dr. Stefan Gerhardinger am 10. November. Abgeschlossen wird die Vortragsserie am 7. Dezember mit "Ausgleich durch Sport und Bewegung". Referent ist Diplom-Sportwissenschaftler Matthias Spickenreuther von der AOK Bayern. Dieser Vortrag findet im kleinen Sitzungssaal des Landratsamts Tirschenreuth statt.

Anmeldung erwünscht


Das Vortragsprogramm mit Erläuterungen zu den Vorträgen kann unter den Nummern 0961/4092219 (Hirmer), 0961/4097610 (Salfetter) oder 0800/4 5555 00 angefordert werden. Auch Anmeldungen zu den Vorträgen sind unter diesen Telefonnummern möglich und erwünscht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.