Bank mehr als nur Heimat
Gerhard Ludwig nimmt Abschied von Volksbank-Vertretern

Gerhard Ludwig steht auch nach seiner aktiven Tätigkeit im Mittelpunkt der Volksbank. Vorstand, Aufsichtsrat und Mitarbeiter verabschiedeten ihn mit Geschenken (von links): Direktor Thomas Ludwig, Generalbevollmächtigter Reinhard Goblirsch, Direktor Rainer Lukas, Vorstandssprecher Rudolf Winter, Petra Haderer (Vorzimmer), Gerhard Ludwig mit seiner Frau Ursula sowie Anna-Maria Stier (Vorzimmer) und Aufsichtsratschef Josef Kürner.

Über 19 Jahre hinweg war die Max-Reger-Halle für Gerhard Ludwig die große Bühne bei den Vertreterversammlung der Volksbank. Am Mittwochabend genoss er nochmals den Beifall: Der langjährige Vorstandsvorsitzende verabschiedete sich von den Mitgliedern.

51 Jahre in einem Unternehmen, vom Lehrling bis zum Chef. Das sei nicht alltäglich, sondern zeuge von einen Höchstmaß an Engagement, Weitsicht und einer besonderen Beziehung, betonte Aufsichtsratsvorsitzender Josef Kürner. Ludwig habe seit jeher ein facettenreiches Wirken, unternehmerisches Denken und Handeln ausgezeichnet. Als er zur Bank kam, zählte sie 34 Mitarbeiter und eine Bilanzsumme von 24 Millionen Euro. Bei seinem Ausscheiden Ende 2015 beschäftigte die Volksbank Nordoberpfalz 201 Mitarbeiter und wies eine Bilanzsumme von einer Milliarde Euro auf. Kürner überreichte einen Reisegutschein. Bevollmächtigter Reinhard Goblirsch übergab, verbunden mit dem Dank der Mitarbeiter, zwei dicke Foto-Alben, "denn Bilder sagen mehr als 1000 Worte", sowie den Gutschein für ein Elektro-Rad.

"Das alles geht runter wie Honig", dankte Gerhard Ludwig. "Die Volksbank war 50 Jahre lang meine Heimat, vielleicht auch etwas mehr."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.