Bei hochkarätigen Veranstaltungen
Bayerische Landesvertretung in Berlin schenkt Gambrinus-Bier aus

Bier gilt zwischen Garmisch und Hof als Kulturgut. Gambrinus zum Beispiel. Deshalb kam das Weidener Gebräu einige Wochen lang bei hochkarätigen Veranstaltungen in der bayerischen Landesvertretung in Berlin zum Ausschank. Bild: Bayerische Staatskanzlei
Der Juni war in Küche und Keller der bayerischen Landesvertretung in Berlin der Weidener Monat. Besucher der weiß-blauen Botschaft an der Spree bekamen einige Wochen ausschließlich Gambrinus-Bier, wenn sie dort dinierten und ein Helles oder ein Hefeweizen wollten.

Die Landesvertretung schenkt turnusgemäß immer Erzeugnisse anderer Brauereien aus dem Freistaat an Touristen oder Tagungsgäste aus. Solange der Vorrat reicht, dann darf der nächste anzapfen. "Wir haben uns vor einiger Zeit auf die Warteliste setzen lassen, und jetzt waren wir dran", erklärt Gambrinus-Vertriebsexperte Heiner Nachtmann . Die Weidener Brauer erwischten für ihre insgesamt 18 Hektoliter eine werbewirksame Zeit. Gambrinus kam bei einigen Großveranstaltungen in die Krüge. So beim Festakt anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Björn-Schulz-Stiftung mit Karin Seehofer , Berlins Bürgermeister Michael Müller , Moderator Dr. Eckart von Hirschhausen und Justizminister Winfried Bausback . Bei einem Treffen von "Invest in Bavaria", der Ansiedlungsagentur des Freistaats, die in Berlin bei Unternehmen aus der Digitalisierungsbranche für den Standort Bayern wirbt, und bei einer Diskussion mit Bundesverfassungsrichter Peter Huber .

Das meiste dürften aber zahlreiche Besuchergruppen aus Bayern getrunken haben, die auf Einladung von Bundestagsabgeordneten in der Hauptstadt waren. Berliner Weiße bleibt für bajuwarische Gaumen halt immer gewöhnungsbedürftig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.