Bilanzpressekonferenz der Sparkasse Oberpfalz Nord
Freude über „sehr gute Zahlen“

Auch 2016 bewegt sich die Sparkasse Oberpfalz Nord "in der erfolgreichen Spur des Vorjahres". Von links: Vize-Verwaltungsratsvorsitzender Wolfgang Lippert, Vorstand Hans-Jörg Schön, Vorstandschef Ludwig Zitzmann und Verwaltungsratsvorsitzender Kurt Seggewiß. Bild: Götz

Wohl kein anderes Geldinstitut in der Region hat eine derart hohe Ausleihquote: Über 90 Prozent der Kundeneinlagen reicht die Sparkasse Oberpfalz Nord wieder als Kredite aus. Auch ansonsten herrscht Freude über die "sehr guten Zahlen" im Vorjahr.

Fast 1,14 Milliarden Euro Kredite - ein Plus an 6,8 Prozent - vergab die Sparkasse 2015: bei knapp 1,23 Milliarden Euro Einlagen (+3,5 Prozent). Angesichts der Niedrigstzinsen gewinnt das Wertpapiergeschäft immer mehr Bedeutung. Hier wuchsen die Umsätze um 35 Prozent und der "Nettozufluss" beläuft sich auf nahezu 20 Millionen Euro. Fast jeder fünfte Kunde investiert heute sein Geld in Wertpapiere. Der Anstieg des Provisionsüberschusses auf 10 Millionen Euro glich den "leichten Rückgang" des Zinsüberschusses auf 28,2 Millionen Euro wieder weitgehend aus.

Bei der Bilanzpressekonferenz am Montag freute sich Vorstandsvorsitzender Ludwig Zitzmann über die Stärke seines Geldinstituts, das bei einer Bilanzsumme von 1,442 Milliarden Euro (+2 Prozent) immerhin 8 Millionen Euro Betriebsergebnis (Gewinn) erwirtschaftete und mit 2,3 Millionen Euro ordentlich Steuern zahlte. Mit 96 Millionen Euro (plus 3 Millionen Euro) beträgt die Eigenkapitalquote jetzt mehr als 13 Prozent. Nicht ausschließen mochte Zitzmann, dass es zu negativen Zinsen auf Guthaben kommt: "Wir müssen abwarten, wie sich die Situation entwickelt. Diesem Thema wird man nicht entkommen."

Bei Baufinanzierungen sieht sich die Sparkasse Oberpfalz Nord als Marktführer in der Region. Vom "Immobilienboom" profitierte die Objekte-Vermittlung mit einem Wachstums des Volumens von 10,6 Millionen auf 13,9 Millionen Euro. Vorstand Hans-Jörg Schön sieht die Marktstärke der Sparkasse durch diverse Auszeichnungen ("Beste Privat- und Firmenkundenberatung in Weiden" u.a.) bestätigt. Inzwischen werden mehr als drei Viertel der Girokonten online geführt.

Erfolgsprojekt "S@ON"


Als bundesweites beachtetes Erfolgsprojekt gilt inzwischen die digitale Beratungseinheit "S@ON". Weil immer weniger Kunden in die Geschäftsstellen kommen, werden die Service-Zeiten in der Fläche reduziert, gleichzeitig das Beratungsangebot ausgebaut. Zitzmann: "Wir sind da, wenn der Kunde uns braucht." Die "intelligente, bürgerfreundliche und zukunftsweisende" Kooperation mit den lokalen Volks- und Raiffeisenbanken fand besonders das Lob des stellvertretenden Verwaltungsratsvorsitzenden, Landrat Wolfgang Lippert. Es bereitet ihm allerdings "gewisse Sorgen", dass die Raiffeisenbank Steinwald vor dem Hintergrund der geplanten genossenschaftlichen Fusion "isoliert" werde. Für gemeinnütziges Sponsoring ("bürgerschaftliches Engagement") schüttete die Sparkasse 244 000 Euro aus. Dabei erweist sich vor allem das PS-Sparen als "stabile Quelle". Die Zahl der Mitarbeiter sank geringfügig um 6 auf 367 (von 187 Vollzeitkräfte).

Wir wollen keinen Sparkassen-Bus.Verwaltungsratsvorsitzender OB Kurt Seggewiss zur Geschäftsstellen-Struktur


Ein gutes Kundengeschäft ist in volatilen Zeiten ein Stabilitätsfaktor.Vorstandsvorsitzender Ludwig Zitzmann
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.