Deutsche Bahn stellt Pendolinos auf Abstellgleis
Ausgependelt

Der Pendolino hat die besten Jahre hinter sich. In wenigen Tagen rollt er aufs Abstellgleis. Archivbild: Unger

Der erste in Deutschland eingesetzte Neigetechnikzug, der Pendolino, spult in diesen Tagen seine letzten Kilometer herunter. Zum Fahrplanwechsel werden die letzten der insgesamt 20 Exemplare der Baureihe 610 aufs Abstellgleis rollen.

Dies bestätigte ein Bahn-Sprecher unserer Redaktion. Für den 16. Dezember sei eine Abschiedsfahrt geplant. Ein Exemplar des Zuges soll im DB-Museum in Nürnberg für die Nachwelt erhalten bleiben. Vor mehr als 20 Jahren gehörten die Pendolinos zu den modernsten Fahrzeugen der damaligen Deutschen Bundesbahn. Sie beschleunigten als "RegionalSchnellBahn" den Verkehr von Nürnberg nach Hof, Bayreuth, Weiden und Schwandorf.

Bis zu 160 Kilometern schnell, legte sich der Triebwagen wie ein Motorradfahrer auf der Straße in die Kurve - und reduzierte damit die Fahrzeiten zwischen der Oberpfalz und der Frankenmetropole zum Teil deutlich. Wesentliches Manko: die fehlende Klimaanlage. Über eine solche verfügt der Nachfolger der Baureihe 612. Ein weiterer Grund für die Ausmusterung: Für die Splitterbaugruppe wurde es immer schwieriger, Ersatzteile zu bekommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.