Dr. Wolfgang Rechl und Dr. Michael Angerer weiter spitze
Neuwahlen bei Ärztlichem Kreisverband Weiden

Dr. Wolfgang Rechl (links) und Dr. Michael Angerer führen für weitere fünf Jahre den Ärztlichen Kreisverband Weiden. Bild: ir

Beim Ärztlichen Kreisverband Weiden stehen weiter Dr. Wolfgang Rechl und Dr. Michael Angerer an der Spitze. Zusammen mit zehn Beisitzern werden sie in den nächsten fünf Jahren den Verband leiten. Neu aber sind einige Passagen der Satzung.

Die notwendig gewordenen Satzungsänderungen erläuterte Peter Kalb, der Leiter der Rechtsabteilung der Bayerischen Landesärztekammer, bei den Neuwahlen im Hotel Zur Heimat im Vorfeld einer Fortbildungsveranstaltung.

Die Satzungsänderungen stünden im Zusammenhang mit den Änderungen des Heilberufe-Kammergesetzes, sagte Kalb. Er wies darauf hin, dass nicht mehr die Regierung der Oberpfalz die Rechtsaufsichtsbehörde des Kreisverbandes Weiden ist, sondern die Regierung von Oberbayern zuständig ist. Die übertragenen Aufgaben würden jedoch auch hier zügig abgearbeitet, lobte er.

Diskussionen um Beiträge


Mehrfachmitgliedschaften gebe es in Bayern nicht. Die Mitgliedschaft im Kreisverband müsse dort erfolgen, wo der höchste Umfang der Einnahmen erzielt werde. Kalb teilte zudem mit, dass Widerspruchsverfahren gegen Beiträge bei der Regierung nicht möglich seien. Entscheidungen fälle das Verwaltungsgericht.

Dr. Rechl wies darauf hin, dass der Kreisverband Weiden nach wie vor niedrige Beiträge habe, die auch nicht erhöht werden sollen. Es gebe jedoch Diskussionen für Beiträge, die vom Einkommen abhängig sind. Viele Kreisverbände hätten sich inzwischen dafür ausgesprochen. Der Kreisverband Weiden zähle daher mit der jetzigen Regelung zur Minderheit. Gestiegen ist die Zahl der Mitglieder von 933 auf 952.

Der Vorsitzende kündigte außerdem an, dass Fortbildungsveranstaltungen in zunehmendem Maß nicht mehr von der Pharmaindustrie gesponsert würden. Er sehe jedoch keine Probleme. "Wir haben genug Referenten im eigenen Umfeld", sagte Rechl. Da auch die Finanzlage des Kreisverbands gut sei, wie Kassenprüfer Dr. Rudolf Kammerer bestätigte, seien Fortbildungsveranstaltungen in Eigenregie kein Problem.

Zweiter Vorsitzender Dr. Michael Angerer wies darauf hin, dass er sich als Chefarzt der Neurologie im Klinikum weiterhin als Mittler zwischen Klinikum und den niedergelassenen Ärzten sehe. Er erläuterte die positive Entwicklung des Klinikums Weiden. Die weitgehend abgeschlossenen, sehr belastenden Baumaßnahmen bezeichnete er "als gut gelungenen Befreiungsschlag".

Die Wahl der Beisitzer per Akklamation hatte folgendes Ergebnis: Dr. Rudolf Kammerer, Dr. Heinz Fleischmann, Prof. Dr. Theodor Klotz, Dr. Markus Grüner, Dr. Sema Tasali-Stoll, Heidemarie Reichel, Dr. Gerhard Zahner, Dr. Matthias Loew, Dr. Lutz Haß, Dr. Thomas Holtmeier.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.