Elektrisierend und anziehend
Media Markt und Wöhrl eröffnen neu

Mustafa Coskun, Klaus Reinhart und Lothar Höher (von links) geben den Weg frei für das neue Einkaufserlebnis im Media Markt. Neben der Weidener Filiale erstrahlt auch der Amberger Markt in neuem Glanz. Bild: frb

(mte/frb) Gleich zwei Einkaufsmagneten der Stadt feierten am Donnerstag nach dem Umbau ihrer Verkaufsräume Wiedereröffnung: das Modehaus Wöhrl am Unteren Markt sowie der Elektrofachhändler Media Markt in der Regensburger Straße.

Donnerstag. 9 Uhr, am Unteren Markt: Wöhrl-Geschäftsleiter Klaus Neumeier und Bürgermeister Jens Meyer zerschneiden das rote Band am Eingang. Kundschaft wartet bereits, um nach zwölf Wochen Umbauphase das neu gestaltete Innere des Hauses zu entdecken.

Heller wirkt die Verkaufsfläche, die sich auf vier Etagen über 2500 Quadratmeter denkmalgeschützten Altbau erstreckt. Trennwände wichen, um die Fenster freizulegen. Durch sie scheint die Sonne auf den neuen Boden in Eicheoptik - und die teils brandneue Markenwelt. "Wir haben den architektonischen Flair dieses Hauses hervorgehoben", sagt Neumeier. Ein Haus, in dem Wöhrl übrigens seit über 30 Jahren residiert. Der aktuelle Mietvertrag erstreckt sich über 15 Jahre.

Gemeinsam mit dem Hausbesitzer habe Wöhrl auch in den Umbau des Hauses investiert. Welche Summe, will Neumeier nicht verraten. Dafür weist er auf die neue Außenfassade mit weißem Anstrich hin. Und auf die Stadtgalerie, die unweit entstehen wird. "Mit dem Umbau hier haben wir unsere Hausaufgaben diesbezüglich gemacht", findet Neumeier, der nunmehr seit 16 Jahren als Chef des Hauses und der etwa 50 Mitarbeiter wirkt.

"Wir sind sehr froh über das klare Bekenntnis des Modehauses zu unserer Stadt", betont Bürgermeister Meyer im Beisein seiner Stadtratskollegen Reinhold Wildenauer und Philipp Beyer. Wöhrl sei ein wichtiger Anker in dieser Stadt. Und man verstehe sich, freut sich Neumeier: "Wir danken für die stets kurzen Wege."

In neuem Licht


Von der Modebranche geht es in die Welt der Technik: Auch Media Markt erstrahlt nach Umbauarbeiten in neuem Licht. Genauer gesagt in LED-Licht, erklärt Geschäftsführer Klaus Reinhart bei der Wiedereröffnung mit Bürgermeister Lothar Höher. 150 000 von insgesamt 750 000 Euro seien für die Beleuchtung investiert worden. "Für uns stand vor allem der ökologische Aspekt im Vordergrund. Wir sparen dadurch rund 20 Prozent Strom." Auch auf der Verkaufsfläche selbst hat sich einiges getan. "Die Handy-Abteilung ist jetzt fast doppelt so groß", betont Reinhart. Und sie sticht gleich beim Betreten des Marktes ins Auge. Wo früher Waschmaschinen standen, befinden sich jetzt Handys. Auch der Kassenbereich hat sich verändert. "Es wird in Zukunft nur noch eine Schlange geben. Jeder hat dieselbe Wartezeit, denn wir haben jetzt eine Zone mit mehreren Kassen."

Außerdem neu: Die Sofort-Reparatur für Handys und Computer. Innerhalb kürzester Zeit werden vor Ort beispielsweise Displays ausgetauscht oder Installationen durchgeführt. Alles in allem erwarte den Kunden laut Reinhart "ein ganz neues Einkaufserlebnis".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.