Goldene Ehrennadel
Raiffeisenbank-Chef Hermann Ott ausgezeichnet

Eine besondere Ehrenurkunde nahm Hermann Ott (Zweiter von rechts), Vorstandssprecher der Raiffeisenbank Weiden, entgegen. Von links: Aufsichtsratsvorsitzender Winfried Hecht, die Aufsichtsräte Martina Schneider und Manfred Lehner, der Vorstand des Genossenschaftsverbandes Bayern, Dr. Alexander Büchel, Vorstand Bernhard Wolf und stellvertretender Betriebsratsvorsitzender Robert Hör. Bild: R. Kreuzer

Seit 40 Jahren widmet er sich der Genossenschaftsidee. Deshalb erfuhr Hermann Ott, Chef der Raiffeisenbank Weiden, nun eine besondere Ehrung.

Der Vorstandssprecher stand bei der Feier im Schafferhof in Neuhaus im Mittelpunkt. Der Vorstand des Genossenschaftsverbandes Bayern, Dr. Alexander Büchel, überreichte ihm anlässlich seiner über 40-jährigen Dienstzeit die goldene Ehrennadel der deutschen Genossenschaftsorganisation. Er würdigte die Verdienste des Jubilars, den hohe Fach- und Sozialkompetenz sowie Einsatzfreudigkeit, gepaart mit Bodenständigkeit, auszeichneten. Zu diesen Eigenschaften kämen noch strategisches Denken und Handeln.

Ott begann 1972 seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der damaligen Raiffeisenbank Eschenbach. 1981 wurde er zum Geschäftsleiter, 1985 in den Vorstand berufen. Nach dieser Zeit gelangen die beiden Fusionen zur Raiffeisenbank Eschenbach-Pressath-Trabitz und zur jetzigen Raiffeisenbank Weiden. Diese leitet er seit 2010 als Vorstandssprecher. Darüber hinaus begleitet Ott als Vorsitzender seit 2004 den Kreisverband Neustadt/WN. Seit 2005 vertritt er die Kreditgenossenschaften des Genossenschaftsverbandes Bayern. Er ist Beiratsmitglied der Bausparkasse Schwäbisch Hall. Vor kurzem feierte er den 60. Geburtstag.

Bücherl ging in seiner Laudatio auch auf die Herausforderung durch die Digitalisierung ein. Die Raiffeisenbank Weiden habe frühzeitig die Weichen gestellt - bis hin zu Facebook und Whatsapp. "Dieser umfassende, digitale Service macht die Raiffeisenbank Weiden zu einem echten Vorbild." Bereits seit mehr als sechs Jahren betreibt das Weidener Kreditinstitut eine eigene Facebook-Seite und ist auch auf YouTube präsent. Mit über 260 000 Videoaufrufen belege sie den Spitzenplatz unter den deutschen Genossenschaftsbanken. Auf dem Portal "gute-banken.de", einer Plattform für kritische Bankkunden, komme sie auf eine hervorragende Empfehlungsquote von 96 Prozent.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schafferhof (48)Genossenschaftsverband (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.