Kliniken Nordoberpfalz AG schafft 63 neue Vollzeitstellen
Personal-Spritze

Es gibt immer etwas zu tun, so auch hier im Schwesternzimmer der Station 81. Deshalb wird das Personal der Kliniken AG um 63,4 Stellen aufgestockt. Damit mehr Zeit für die Patienten bleibt. Bild: Huber
In den Krankenhäusern der nördlichen Oberpfalz wird sich die Personalsituation im neuen Jahr deutlich verbessern. Bei einer Klausurtagung am Wochenende im Kloster Waldsassen beschlossen die Aufsichtsräte der Kliniken Nordoberpfalz AG, die Zahl der Vollzeitstellen um 63,4 auf 1992,4 zu erhöhen. Wegen der zahlreichen Teilzeitangebote bedeutet dies, dass insgesamt erstmals rund 3000 Beschäftigte bei der Kliniken AG ihrer Arbeit nachgehen.

Vorstand Josef Götz sagte am Dienstag gegenüber dem "Neuen Tag", dass alle Gruppen gestärkt würden, "die am Patienten arbeiten", also Ärzte und Pflegekräfte sowie der medizinisch-technische und der Funktionsdienst. Bereits 2014 war die Zahl der Vollzeitstellen um 24 auf 1929 angehoben worden.

Einen neuen Höchststand wird im Laufe des Jahres auch die Zahl der Ärzte erreichen. Erstmals knacken sie die 300er Grenze (300,8 Vollzeit). Die Pflegekräfte legen von 720,3 auf 741,7 zu, die medizinisch-technischen und die Funktionsdienste zusammen von 494,7 auf 523,8. In der Verwaltung reduzieren sich die Stellen um 3,6 auf 127. Für ihr Personal gibt die Kliniken AG in diesem Jahr voraussichtlich 130 Millionen Euro aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.