Knapp 1000 Stunden für "Trockenbau und Farbe"
Nach Fortbildung fit für den Arbeitsmarkt

Nach erfolgreichem Abschluss erhielten die Fachkräfte für "Trockenbau- und Farbe" ihre Abschlusszertifikate von BFZ-Seminarleiterin Angelika Hoffmann (links) und Fachreferent Josef Hofmann (rechts), die zu den ausgezeichneten Leistungen gratulierten. Bild: Dobmeier

Eine auf dem Arbeitsmarkt verwertbare Qualifikation im Bereich "Trockenbau und Farbe" eigneten sich seit Oktober 15 Männer und drei Frauen am Beruflichen Fortbildungszentrum (BFZ) an.

In 778 Unterrichtsstunden vermittelten die Fachreferenten Josef Hofmann und Frank Holste berufliches Wissen, das viele Arbeitgeber schätzen. Zu den Lehrgangsinhalten gehörten EDV-Grundlagen, Arbeitssicherheit, Umweltschutz und Arbeitsrecht. Ein Großteil der Schulung fiel auf spezifische Qualifizierungen in den Bereichen Trockenbau und Anstricharbeiten in Anlehnung an die Ausbildungsinhalte der "Bauten- und Objektbeschichter" sowie Maler und Lackierer. In 160 Stunden Praktikum in Betrieben der Region erfolgte die Vertiefung des Theoriewissens.

Zum gelungenen Lehrgangsabschluss händigten die Seminarleiter Angelika Hoffmann und Carola Bergler die Zertifikate an alle Teilnehmer aus. Bereits während des Fortbildungskurses, der durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) Förderung erhielt, konnten Arbeitsverhältnis geschlossen werden. Informationen und Kontakt zur Vermittlung für Arbeitgeber bezüglich der ausgebildeten Fachkräfte über das BFZ unter Telefon 0961/389 48-0.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.