Kostendruck durch Mindestlohn: Die vier größten Taxiunternehmen der Stadt gründen "Weidener ...
Gemeinsam durchstarten

Kein Aprilscherz: Zum 1. April schließen sich die vier großen Taxiunternehmen der Stadt zusammen. 27 Autos und rund 50 Mitarbeiter sind künftig für die neue "Weidener Taxizentrale" unterwegs. Bild: Huber
Das Mindestlohngesetz führt zu einer Maximallösung in Weiden: Um dem verstärkten Kostendruck in der Branche zu begegnen, machen die vier Großen im Weidener Taxigeschäft künftig gemeinsame Sache. Die Unternehmen Fischer (bereits 1948 gegründet), Metzger (1980), Feiler (1991) und Hefner (2010) bilden eine gemeinsame GmbH, die unter dem Namen "Weidener Taxizentrale" firmiert. Erste Gespräche dazu gab es im Januar, bereits zum 1. April geht's los.

"Gemeinsam", sagt ... Fischer, sind wir einfach stärker." Und moderner. Der Fuhrpark besteht aus 27 Autos (inklusive Mietwagen). Die Taxis sind künftig mit Tablet-PCs und GPS-Systemen ausgestattet, welche die Fahrer über Aufträge informieren. Eine schnellere, direktere Lösung als der gewohnte Funk-Kontakt mit der Zentrale, die etwa 50 Mitarbeiter zählt. Zudem ermögliche sie eine bessere Kontrolle.

Sitz der Taxizentrale ist ein Gelände am Alten Schulhaus in Frauenricht. Zur Eröffnung am Freitagnachmittag kommt Oberbürgermeister Kurt Seggewiß. Georg Feiler bestätigt, dass der Mindestlohn den Zusammenschluss befördert hat: "Zusammen tun wir uns leichter damit."Die Inhaber der bisherigen Einzelfirmen werden zu Gesellschaftern der GmbH. Für ihre Kunden ändert sich jedoch kaum etwas. Sie können sogar die gewohnten Nummern der vier Taxiunternehmen wählen und werden automatisch zur neuen Taxizentrale umgeleitet. Dennoch bekommt die natürlich auch eine eigene Nummer: 0961/39390202.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.