Mehr Personal am Patienten
Kliniken AG: Mit 2020 Vollzeit-Stellen neuer Rekord im Blick – Tarifvertrag in Reinform

Die Kliniken Nordoberpfalz AG stellt nach wie vor zusätzliches Personal ein, vor allem in den Berufsgruppen, die nah am Patienten arbeiten, also zum Beispiel im Pflegedienst. Allerdings mussten die ursprünglichen Ziele etwas zurückgenommen werden, wie Kliniken-Vorstand Josef Götz gegenüber dem "Neuen Tag" erläuterte. Als Grund nannte er die gescheiterten Tarifverhandlungen, die der Marburger Bund für die Ärzte hatte platzen lassen.

So lag die durchschnittliche Zahl der Vollzeitstellen im vergangenen Jahr bei 1985. Sie sollte um 51 Stellen auf 2036 erhöht werden. Nach den neuesten Überlegungen werden es noch 2020 sein. Aktuell liegt die Zahl bei 2007. Angesichts vieler Teilzeitmodelle an der Kliniken AG bedeutet dies, dass dort über 3000 Frauen und Männer arbeiten.

Eigener Nachwuchs


Götz räumte ein, dass es nicht einfach sei, geeignetes Personal zu finden. Gut sei in diesem Zusammengang, dass man selbst ausbilde und entsprechend Schüler im Sommer übernehmen könne.

Der Vorstand verwies darauf, dass man sich nun nach den gescheiterten Tarifverhandlungen an den Tarifvertrag Öffentlicher Dienst (TVÖD) in Reinform halte. "Das heißt aber nicht, dass wir sofort Bereiche ausgliedern", stellte Götz klar. Man wolle der Entwicklung der nächsten Jahre mit Ruhe begegnen.

Wegen der aktuellen Entwicklung musste der Wirtschaftsplan für 2016 überarbeitet werden. Er bleibt aber ausgeglichen. Zum ersten Quartal sagte Götz, dass die Belegung in etwa dem Vorjahr entspreche. "Das passt."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.