Mit 27 Leiter des AWO-Altenheims Hans Bauer
Junger Chef im Seniorenheim

Denis Parchomenko (Mitte) leitet von nun an das Seniorenheim "Hans Bauer". Beste Wünsche zum Start kamen von AWO-Bezirksgeschäftsführer Alois Fraunholz (von links), Personalmanagerin Corinna Semmelmann, Hilde Zebisch vom AWO-Kreisverband und Betriebsratsvorsitzender Salome Rauch. Bild: R. Kreuzer
Die Verantwortung für das Seniorenheim "Hans Bauer" liegt in jungen Händen: Der 27-jährige Denis Parchomenko ist neuer Leiter der Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Im neuen Speisesaal stellte Bezirksgeschäftsführer Alois Fraunholz ihn vor.

Der gebürtige Regensburger Parchomenko ist gelernter Kaufmann im Einzelhandel. An der OTH absolvierte er ein Betriebswirtschaft-Studium. Anschließend durchlief er bei der AWO ein Trainee-Programm im "Hans Bauer"-Heim für seine neue Position. Dabei bewährte er sich offensichtlich: "Wir suchten einen Leiter, der Flexibilität, Wendigkeit und Zielstrebigkeit einbringt. Und wir setzen auf die Jugend mit neuen Ideen", sagte Fraunholz. Er betonte, dass Parchomenko zu den jüngsten Leitern überhaupt in den Heimen der regionalen AWO gehört.

Vom Kreisverband der AWO gratulierte Hilde Zebisch und wünschte ein gutes Händchen für Personal und Bewohner. "Wir hoffen, dass Sie lange auf dieser Position bleiben, denn jetzt haben wir einen Leiter aus den eigenen Reihen." Lob kam auch von Betriebsratsvorsitzender Salome Rauch : "Wir haben jetzt schon Monate zusammengearbeitet, konnten für das Haus immer eine Lösung bei Wünschen und Notwendigkeiten finden." Auch der Neue selbst berichtete von guten ersten Eindrücken: "Mir ist das Haus schon ans Herz gewachsen", bestätigte Parchomenko.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.