Nachfolger von Gerhard Ludwig:
Rudolf Winter führt Volksbank Nordoberpfalz

Die Führungsspitze der Volksbank Nordoberpfalz mit Rainer Lukas, Rudolf Winter und Thomas Ludwig (von links). Bild: cf

Die Volksbank folgt nicht dem Beispiel anderer Geldinstitute bei der Ausdünnung des Filialnetzes. Zum "Einstand" gibt der neue Vorstandssprecher der Volksbank Nordoberpfalz, Rudolf Winter (62), eine Präsenz-Garantie: "Wir bleiben an allen bisherigen Orten in unserem Geschäftsgebiet." In der Nachfolge von Direktor Gerhard Ludwig (große Verabschiedung bei der Vertreterversammlung am 8. Juni) formiert sich ein neues Führungs-Trio. "Im Team" - quasi als "Erster unter Gleichen" - leitet Winter gemeinsam mit Rainer Lukas (49) und Thomas Ludwig (44) die Geschäfte.

Winter gehört an der Seite von Gerhard Ludwig bereits seit 18 Jahren dem Vorstand an. Der neue Vorstandssprecher widmet sich der Verantwortung für das Personal, der Organisation sowie Rechnungswesen/Controlling. "Wir werden weiterhin den Markt sehr aktiv bearbeiten und wollen bei der Digitalisierung vorne mit dabei sein." Vom Lehrling zum Vorstand: Diplom-Kaufmann Rainer Lukas ist ein Eigengewächs der Volksbank. Seit 2002 besitzt er Prokura, zuletzt führte er die Kreditabteilung. Seine Schwerpunkte im Vorstand sind die Ausleihungen sowie EDV/Digitalisierung. Die Umsetzung der meist von Brüssel vorgegeben Regulatorik betrachtet Lukas als besondere Herausforderung.

Um den Vertrieb - die Firmen- und Privatkunden - kümmert sich Thomas Ludwig. Auch er begann einst als Lehrling, studierte dann Betriebswirtschaft und leitet seit 2006 das Firmenkunden-Geschäft. Seit 2002 besitzt Ludwig die Prokura. "Wir wollen uns mit ganzer Kraft um den Mittelstand kümmern", verspricht er. Sowohl Ludwig wie Lukas absolvierten erfolgreich das genossenschaftliche Bank-Führungsseminar.

Der neue Vorstand der Volksbank baut auf ein bemerkenswertes Geschäftsjahr 2015. Mit einem Wachstum von fast 7 Prozent knackte die Bilanzsumme erstmals die Marke von 1 Milliarde Euro. Trotz der öffentlichen Auseinandersetzung um "Korrekturzinsen" stiegen die Spareinlagen um starke 9 Prozent auf 740 Millionen Euro. Die Kredite legten um 7,2 Prozent auf annähernd 700 Millionen Euro zu. Die Ausleihquote der Volksbank Nordoberpfalz ist damit überdurchschnittlich hoch. Schmunzelnd antwortet Rudolf Winter auf die Frage nach Fusionsplänen: "Wir sind für alles offen ..."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.