Nachtmann wächst in den Himmel
Bleikristallriese investiert in Weiden 35 Millionen Euro

Direkt neben dem bestehenden Hochregallager entsteht das neue. Es wird noch einmal drei Meter höher und misst dann 34 Meter. Es bietet Platz für 11 000 Paletten. Die Bodenplatte ist bereits betoniert.

Nachtmann rüstet auf. Der Bleikristallriese investiert im Industriegebiet Am Forst 35 Millionen Euro. Bis Mitte des Jahres entsteht eine hochmoderne Glasfabrik. "Wir brauchen keinen Mitbewerber zu fürchten", versichert Geschäftsführer Alois Kaufmann.

Die Arbeiten laufen nach Angaben Kaufmanns planmäßig. Der Großteil der Maschinen steht schon bereit, die restlichen kommen bis Anfang Februar. Dann erfolgt die Installation zusammen mit den Anlagen, die die Nachtmann-Techniker selbst gebaut haben. Viel Know-how ist hier eingeflossen.

Vollautomatisch


Aus der Presswanne 5 wird eine Blaswanne. Zwei Pressaggregate werden abgebaut, eine neue 28-Stations-Blasmaschine mit Presse und Ziehmaschine installiert, ebenso ein größeres Kühlbad und eine vollautomatische Absprenganlage. Optische Kontrolle, automatisches Verpacken und Palettieren ermöglichen einen vollautomatischen Transport und die Weiterleitung in das neue Hochregallager. "Niemand muss mehr das Glas in die Hand nehmen, bevor es in den Versand kommt", erklärt Kaufmann.

Am augenfälligsten wird das 120 Meter lange und 15 Meter breite Hochregallager. Es wird 34 Meter in die Höhe ragen und ist damit noch einmal drei Meter höher als das seit 30 Jahren bestehende Nachtmann-Wahrzeichen. Zum Vergleich: Die Stern-Häuser am Rehbühl sind 26,5 Meter hoch, die Türme der St.-Josefs- Kirche 63 und 64 Meter. Die Fertigstellung wird sich allerdings bis zum Frühsommer hinziehen.

Schon ab März wird's ernst. Dann werden die neue Blasmaschine und hinterher die Presse in Betrieb genommen. Bis Ende des Monats soll die gesamte Kelchglasfertigung laufen. Schon jetzt werden Mitarbeiter trainiert, um einen reibungslosen Neuanfang nicht zu gefährden. Zur Verstärkung kommen dauerhaft 15 Spezialisten aus der Heißfertigung Frauenau. Dort wird das Werk Mitte des Jahres stillgelegt.

Die Kapazität der neuen Wanne beträgt 15 Millionen Gläser. Rechnet man die bestehende Presswanne hinzu, die 7 Millionen Kelche und 11 Millionen Artikel wie Vasen, Schalen und Teller ausspuckt, verlassen jährlich 33 Millionen Stück Glas Weiden. Die Zahl der Mitarbeiter steigt von 320 auf 340. Sie arbeiten rund um die Uhr. Kaufmann: "Nachtmann wird für die nächsten Jahre krisensicher gemacht."
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochregallager (1)Firma Nachtmann (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.