Parfüms oder Rennautos - die Geschenkeauswahl ist groß
"Atemlos" unterm Christbaum

Ein etwas anderes Geschenk: Brände aus der Region.
 
Ein Klassiker unter dem Weihnachtsbaum: Parfüms für Sie und Ihn. Bilder: Götz (3)

Die Weihnachtsfeiertage stehen kurz bevor. Das ist in den Geschäften deutlich zu spüren. Überall sind die Menschen auf der Suche nach den perfekten Geschenken für ihre Liebsten. Neben neuen Autorennbahnen liegen auch viele Bücher unter dem Christbaum. Und ein Hauch von Helene Fischer.

Sie führt nicht nur die deutschen Album-Charts an, sondern ist dieses Jahr auch bei den Weihnachtsgeschenken ganz oben mit dabei: "Helene Fischer", antwortet Douglas-Filialleiterin Sabine Vargas Avendano auf die Frage, welcher Damenduft heuer besonders begehrt sei. 40 Euro kostet das Parfüm der Sängerin. Nach "Decadence" von Marc Jacobs sei die Nachfrage ebenfalls groß. Männer bekämen vor allem "1 Million" von Paco Rabanne für rund 45 Euro geschenkt. Typische Alljahres-Klassiker für Sie sind zudem "La vie est belle" von Lancôme, für Ihn Davidoff "Cool Water" und alle Düfte von Diesel.

Autos und Smartphones


Im Elektronikbereich sind Smartphones und alles, was dazu gehört, gefragt. "Gefühlt liegt heuer eines unter jedem Christbaum", erzählt Michael Kraus, Verkaufsleiter bei Media Markt. Dazu sei das Autorennspiel "Anki Overdrive" "stark im Kommen", verrät er. Dabei handle es sich um eine Rennbahn - 150 Euro kostet das Starter-Set -, bei der die Autos über Smartphones gesteuert werden. "Das wird ein Trend. Das zieht an", prophezeit Kraus. Neu sei die Nachfrage nach Smart- und Fitnessbändern. Diese zeichnen Schritte oder Laufstrecken auf und senden sie an das Smartphone. Auch die Playstation 4 (ab 300 Euro) werde gekauft wie noch nie.

Bei Holzkreativ Wallner steht hingegen die Tradition im Vordergrund. "Kaufläden, Schaukelpferde, Holzlokomotiven und -autos sind - wie auch im Vorjahr - sehr begehrt", freut sich Margit Wallner. Dazu kämen heuer Nachtlichter, die einen Sternenhimmel an die Decke werfen. Vor allem regional ist die Nachfrage bei "Lebensfreuden", einem kleinen Laden in der Altstadt, der heimische Produkte führt. Vor Weihnachten ist die Nachfrage nach Dekorationsartikeln groß. Aber auch Schals, Taschen oder Portemonnaies werden gerne gekauft. Ebenfalls eine schöne Geschenkidee sind Schnäpse oder Brände aus heimischen Produkten.

Viele Kinder werden außerdem "Gregs Tagebuch 10" (15 Euro) unter dem Christbaum finden. Für Erwachsene ist die Nachfrage nach "Der Kämpfer im Vatikan" (20 Euro) von Papst-Journalist Andreas Englisch groß. "Der war vor kurzem in Weiden und hat einen richtigen Hype ausgelöst", erzählt Alexandra Stangl von Stangl und Taubald.

Schmidt und Mankell


Maria Rupprecht von der gleichnamigen Buchhandlung schließt sich an: "Auch Rafik Schami ist begehrt, der war ebenfalls gerade erst hier." Werke von und über Personen, die im vergangenen Jahr gestorben sind, würden ebenfalls häufig in die Körbe der Kunden wandern: Helmut Schmidt oder Henning Mankell, nennt sie zwei Namen. "Es werden oft Bücher verschenkt, die man sich selbst nicht kauft - zum Beispiel aufwendige Bildbände", berichtet Rupprecht weiter. Grundsätzlich habe sie das Gefühl, dass die Menschen Weihnachten und die Feiertage gerne mit einem guten Buch verbinden.

Aber auch wenn an den Festtagen weiter Schmöker unter dem Christbaum liegen, einen Unterschied zu den Vorjahren stellt Stangl doch fest: "Das Weihnachtsgeschäft wird nicht mehr von dem einen Buch bestimmt." Das sei zum Beispiel vor einigen Jahren beim damals neuen Dan Brown der Fall gewesen. Mittlerweile gehe es eher um spezielle Sparten. So sei momentan die Nachfrage nach Krimis groß - vor allem denen aus Schweden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.