Projekt von Pro Weiden für Stadtmarketingpreis Bayern nominiert
"Ostereierjagd 2.0" preiswürdig

QR-Code scannen und tolle Angebote finden oder per Online-Gewinnspiel einen der tollen Preise absahnen: Die von Pro Weiden initiierte "Ostereierjagd 2.0" brachte in der Woche vor Ostern Hunderte von Bürgern auf Trab. 22 Geschäfte beteiligten sich an dem Projekt, das jetzt für den Stadtmarketingpreis Bayern nominiert ist. Bild: hfz

"Wir sind dabei!" Andrea Schild-Janker jubelt. Mit der "Ostereierjagd 2.0" wurde der Stadtmarketingverein Pro Weiden unter 50 Bewerbern für den 8. Stadtmarketingpreis Bayern nominiert. In der Kategorie "Städte von 20 000 bis 100 000 Einwohner" sind neben Weiden nur noch Neumarkt und Coburg im Rennen. "Dabei war das Teilnehmerfeld heuer so groß wie noch nie", sagt die Geschäftsführerin.

Am 7. Juni wird sie das Projekt der Jury in München präsentieren. Der Gewinner wird erst bei der Preisverleihung am 13. Juli durch Staatssekretär Franz-Josef Pschierer bekanntgegeben. "Die bisherigen 30 Gewinnerstädte profitierten durch den gesteigerten Bekanntheitsgrad", betont Schild-Janker. Sowohl die nominierten als auch die prämierten Projekte hätten dadurch einen zusätzlichen Schub erhalten. Der Stadtmarketingpreis Bayern - er wird alle zwei Jahre vergeben - habe sich als wichtiges Instrument der Innovationsförderung bewährt. Die im Wettbewerb vorgestellten Projekte überzeugten als Möglichkeit zur Stärkung der lokalen Wirtschaft. Dabei handelte es sich vielfach um neue Ideen. Das gilt auch für die "Ostereierjagd 2.0".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.