Sparkasse Oberpfalz Nord und LBS bestätigen: Wohnungen und Häuser stark gefragt
900 Kaufwillige auf der Matte

Ludwig Zitzmann. Bild: Götz

Die anhaltend hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien und das große Interesse an Eigenheimen haben auch 2015 zu steigenden Preisen geführt. Dies zeigen die Daten der von Sparkassen und LBS vermittelten Objekte.

Bei der Jahrespressekonferenz berichtete Ludwig Zitzmann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Oberpfalz Nord, dass derzeit 900 Bau- und Kaufwillige bei seiner Immobilienabteilung - "wir sind der Marktführer"- gemeldet seien. "Die derzeit angebotenen Immobilien reichen bei weitem nicht aus, um der Nachfrage gerecht zu werden." Für gebrauchte Eigentumswohnungen erzielten die Makler mit durchschnittlich 151 000 Euro einen um acht Prozent höheren Kaufpreis als im Vorjahr. Ein gebrauchtes Haus - dabei wird nicht zwischen Reihenhaus, Doppelhaushälfte oder Ein- und Zweifamilienhaus unterschieden - wechselte 2015 im bayerischen Durchschnitt für 263 000 Euro den Besitzer, erläutert LBS-Vorstand Erwin Bumberger. "Das sind elf Prozent mehr als im Vorjahr." Auch in der Nordoberpfalz ziehen die Preise an: Gebrauchte Doppel- und Reihenhäuser sind zwischen 140 000 und 250 000 Euro zu haben, gebrauchte Eigentumswohnungen zwischen 850 und 1450 Euro pro Quadratmeter.

Neue Doppel- und Reihenhäuser in Weiden kosten zwischen 285 000 und 330 000 Euro, neue Eigentumswohnungen zwischen 2400 und 2600 Euro pro Quadratmeter. "Wir verkaufen vom Plan weg. Bei Baubeginn der von uns begleiteteten Projekte ist mehr als die Hälfte der Wohnungen verkauft. Das ist auch ein großer Vertrauensvorschuss unserer Kunden."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.