Übernachtungs-Plus von 13 Prozent im ersten Halbjahr:
Tourismusbranche in Regensburg weiter im Aufwind

Die Altstadt von Regensburg als Weltkulturerbe besitzt eine hohe touristische Anziehungskraft. Bild: Ferstl, Regensburg Tourismus GmbH

Regensburg. Im ersten Halbjahr 2016 stieg die Zahl der Gästeübernachtungen in Regensburg nach Angaben des bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung im Vergleich zum Vorjahr um 13,8 Prozent an. Mit 485 916 Übernachtungen und einer Bettenauslastung von 43,3 Prozent zeigt die Stadt erneut Stärke. Zwischen Januar und Juni 2016 wurden damit so viele Gästeübernachtungen gezählt wie niemals zuvor in diesem Zeitraum. Die Zahl der Gästeankünfte stieg um 8 Prozent auf 259 459. Damit liegen die Halbjahres-Werte für 2016 deutlich über denen des Vorjahres.

Dritter Platz in Bayern


Wirtschaftliche und geopolitische Rahmenbedingungen spielen bei den Reise-Entscheidungen eine Rolle. Bestes Beispiel ist Deutschland, das im ersten Halbjahr weiter zu den Lieblingsreisezielen der Bundesbürger gehört. Dass der Deutschlandtourismus weiter zulegt, bestätigen auch Zahlen des Deutschen Tourismusverbandes. Vor wenigen Tagen hatte Ernst Fischer, Präsident des Dehoga Bundesverbands erklärt: "Fast 200 Millionen Übernachtungen in den ersten sechs Monaten sprechen für sich. Trotz einer kleinen Delle im Juni steuert das Reiseland Deutschland auf den siebten Übernachtungsrekord in Folge zu."

Regensburg festigt - im bayernweiten Städtevergleich - damit seinen dritten Platz hinter München und Nürnberg. Im ersten Halbjahr haben sich auch die Gästeübernachtungen und -ankünfte aus dem Ausland weiterentwickelt: So stieg die Zahl der Gästeübernachtungen um 4,4 Prozentpunkte auf 99 102. Mit 386 814 Übernachtungen aus dem Inland (plus 16,9 Prozent) kommt der Großteil der Übernachtungsgäste aber nach wie vor aus Deutschland. Die Bundesbürger halten dabei stabil einen Anteil von knapp 80 Prozent.

Sabine Thiele, Geschäftsführerin der Regensburg Tourismus GmbH, betont: "Das gute Halbjahresergebnis bestätigt, dass die Unesco-Welterbe-Stadt Regensburg im In- und Ausland immer stärker wahrgenommen wird und sich die zahlreichen Anstrengungen von Stadt und Privatwirtschaft lohnen. Das sind erfreuliche Entwicklungen für den Wirtschaftsfaktor Tourismus und die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen." Das Wachstum findet sich in allen Hotelkategorien wieder. Mit 6066 Hotelbetten gab es in Regensburg im Juni 2016 um 244 mehr Betten als im Vorjahresmonat. Auch die durchschnittliche Auslastung der Regensburger Hotellerie hat sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum erhöht: Die Bettenauslastung stieg auf 43,3 Prozent (erstes Halbjahr 2015: 39,9 Prozent). Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug 1,9 Tage. "Mehr Betten und bessere Auslastung, das dürfte die Hoteliers in Regensburg erfreuen", meint Thiele.

Rückgang in den USA


Aus den für Regensburg wichtigsten ausländischen Märkten kommen aus dem Nachbarland Österreich mit 12 413 Übernachtungen (plus 6,4 Prozent), gefolgt von den USA mit 9 171 Übernachtungen (minus 4,6 Prozent) und Großbritannien mit 5179 Übernachtungen (plus 7,7 Prozent). Von Januar bis Juni 2016 brachten es die Besucher aus dem Inland auf 386 814 Übernachtungen: 55 733 mehr als im Vorjahreszeitraum. "Deutschland ist für Regensburg ein beständiger Wachstumsmarkt, weshalb wir weiter mit umfassenden Workshops, Messen und Roadshows in deutschen Bundesländern aktiv sind", erklärt Thiele.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.