Vorbereitungen für 10. Ausbildungsmesse laufen auf Hochtouren
Kraftakt für duale Ausbildung

Sie soll den Jugendlichen helfen, vor allem aber auch der heimischen Wirtschaft auf der Suche nach Fachkräften. Dafür stemmen Verantwortliche der Arbeitsagentur Weiden heuer zum zehnten Mal die Vorbereitungen für die Ausbildungsmesse. Und die wird von Jahr zu Jahr größer.

Derzeit laufen die letzten Vorbereitungen zur 10. Ausbildungsmesse der Arbeitsagentur Weiden. Sie steigt am Samstag, 16. April, von 9 bis 13 Uhr in der Max-Reger-Halle. Das Ereignis ist in dieser Form einmalig in ganz Bayern. Tatsächlich besteht für diese Veranstaltung weder eine gesetzliche Verpflichtung noch eine Vorgabe der Bundesagentur für Arbeit. "Wir machen dies aus eigenem Antrieb, weil wir für die duale Ausbildung werben wollen", nennt Arbeitsagentur-Chef Thomas Würdinger den Hauptgrund für einen der größten Publikumsmagneten der Region außerhalb des Freizeitbereichs. Er rechnet mit mindestens 5000 bis 7000 Besuchern.

Ausbildungsbetrieben soll eine Plattform geboten werden, um sich in Zeiten des Nachwuchsmangels zu präsentieren. "Es ist eine Leistung für die heimische Wirtschaft", sagt Würdinger. Mit seinem Vorbereitungsteam erklärt der Agenturchef, was sich rund um die Ausbildungsmesse 2016 in den vergangenen Wochen und Monaten abgespielt hat.

"Drehbuch" hat 16 Seiten


"Nach der Ausbildungsmesse war vor der Ausbildungsmesse", sagt Maria Pannrucker. Als Leiterin des Berufsinformationszentrums bereitet sie das Ereignis federführend mit Pressesprecherin Karin Hartung vor. Sofort nach der Ausbildungsmesse 2015 wurden über Feedbackbögen bei den Ausstellern wichtige Planungsdaten für 2016 erfasst. "Da geht es um Technik, um Platzierung der Ausstellungsstände bis hin zum Ablauf von Auf- und Abbau", berichtet Maria Pannrucker. In Besprechungsrunden mit den Kooperationspartnern IHK, Handwerkskammer, Wirtschaftsclub, Stadt Weiden und Medienhaus "Der neue Tag" werde dann der Rahmen für die nächste Runde abgesteckt.

Das "Drehbuch mit To-do-Liste" umfasst für das 10. Jubiläumsjahr der Ausstellung 16 Seiten. Schließlich sei an sehr viel zu denken, versichern Pannrucker und Hartung. Das reiche von Parkplatzreservierungen bis zum Sicherheitskonzept, das in Zusammenarbeit mit der Polizei festgelegt werde. Auch das Rahmenprogramm müsse frühzeitig mit allen Beteiligten abgesprochen werden. "Die Max-Reger-Halle haben wir schon für drei Jahre im Voraus angemietet."

Sonderbeilage im NT


Ganz besonders konzentriert man sich bei den Veranstaltern auch auf das Marketingkonzept. Sehr wichtig sei dabei die Auswahl des Jahresmottos wie aktuell "Ausbildung - Fertig! Los!" Die Zeitungs-Sonderbeilage und das Veranstaltungsheft mit umfangreichem redaktionellen Teilen werde in enger Zusammenarbeit mit dem Medienhaus "Der neue Tag" erstellt. Fast jeder der 108 Aussteller der diesjährigen Messe habe individuelle Wünsche, über die verhandelt werden müsse. Nicht jeder Flächen- und Platzwunsch könne erfüllt werden. Leider müsse auch vielen Interessenten wegen Platzmangels abgesagt werden. Elternbriefe, Einladungsschreiben, Lagepläne, Wegweiser sind weitere Stichworte der To-do-Liste der Arbeitsagentur.

Nebenbei erwähnen die beiden Frauen auch, dass der Veranstaltungssamstag für einen großen Teil der Arbeitsagentur-Mitarbeiter zum Arbeitstag werde. Doch nach wie vor sei die Motivation sehr hoch. "Das Geschäftsmodell Ausbildungsmesse" werde deshalb nicht einem privaten Dienstleister übertragen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ausbildungsmesse (65)Agentur für Arbeit (86)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.