Wirtschaftsexperten aus der Region für weitere fünf Jahre zu Handelsrichtern ernannt
Landgericht beruft Unternehmer

Wirtschaftlicher Sachverstand ist auch bei Gericht gefragt. Als Handelsrichter unterstützen Unternehmer aus der Region das Gericht bei der Urteilsfindung in wirtschaftlichen Angelegenheiten. Diese Bürger sind die einzigen, die sich durch ihr Ehrenamt Richter nennen dürfen. Bei Strafprozessen hießen sie Schöffe. Dem Gesetz nach müssen alle Handelsrichter im Abstand von fünf Jahren neu berufen werden. Der Präsident des Landgerichts, Walter Leupold, lud sie deshalb ein. "Wir wollen Ihnen die Urkunde persönlich geben, um unsere Wertschätzung auszudrücken", sagte er zu den versammelten Laienrichtern. "Ihre Arbeit ist wertvoll. Sie sollen mit gesundem Menschenverstand darauf achten, dass in der Justiz niemand unter die Räder kommt." Er dankte den Anwesenden für die Zeit, die sie als Unternehmer für diese Aufgabe zur Verfügung stellten. Das sei nicht selbstverständlich.

Nach 17 Jahren Tätigkeit schied Josef Kürner aus dem Amt aus. Seine Nachfolge trat Leonhard Zintl an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gericht (569)Richter (32)Schöffen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.