Blaskapelle Weiding investiert viel Zeit in die Jugend-Ausbildung
Musik-Nachwuchs im Silberglanz

Freizeit
Weiding
14.12.2015
52
0

Zu Weihnachten gibt es Geschenke, doch fünf Nachwuchskräfte der Blaskapelle Weiding bescherten sich vorzeitig selbst: Für eine bestandene Prüfung bekamen sie bei der Jahresabschlussfeier Urkunden und Abzeichen überreicht.

Schon bei der Generalversammlung der Kapelle gab es einen Rückblick auf Proben und Auftritte. Die Jahresabschlussfeier von Musikverein und Blaskapelle nahmen die Verantwortlichen nun zum Anlass, die Aktivitäten des Klangkörpers zu würdigen. Im Mittelpunkt standen dabei Christina Bronold, Jessica Korn, Lisa Pauli, Thomas Bayer und Johannes Wild. Sie hatten sich seit Juni mit Jugendleiter Friedhold Enk junior auf die Prüfung für das D2-Musikerleistungsabzeichen (Silber) vorbereitet und im November erfolgreich abgelegt.

Von Takt bis Tonleiter


Der theoretische Teil reicht von der Notenlehre im Violin- und Bassschlüssel über Tonleitern bis hin zu Kenntnissen über die Musikgeschichte, die deren Epochen und Komponisten einbindet. Ein viertaktiges Rhythmus- und Melodiediktat schließt der Prüfungsteil "Gehörbildung" ein. Im praktischen Teil wurde durch Los vor Beginn der Prüfung ein bestimmtes Vortragsstück aus den Pflichtstücken ermittelt, zusätzlich konnte jeder Bewerber ein Stück im Schwierigkeitsgrad der Pflichtstücke selbst auswählen.

Joseph Ferstl, Kreisvorsitzender des Nordbayerischen Musikbundes, würdigte die Leistungen der Blaskapelle. Er stellte die Wichtigkeit der Ausbildung heraus und meinte, "in Weiding ist dies vorbildlich gelungen". Er dankte den Verantwortlichen und den Ausbildern im Musikverein und wünschte sich, dass in der bisherigen Form weitergemacht wird. Ferstl freute sich über die ausgezeichneten Prüfungsergebnisse und überreichte an die Nachwuchsmusiker - zusammen mit dem Musikvereinsvorsitzenden Alfons Horn und Jugendleiter Friedhold Enk - die Abzeichen mit Urkunden.

Für Zukunft gewappnet


Vorsitzender Alfons Horn sah die Zukunft der Blaskapelle Weiding gesichert. Der Musikverein sei bestes Beispiel für die Aus- und Weiterbildung in den vergangenen Jahren gewesen. Er dankte dem Jugendleiter und seinem Team für ihren Einsatz. Ein Lob galt ebenso den Jungmusikern für die Bereitschaft, die Prüfung abzulegen und bat, das Wissen an kommende Musikschüler weiterzugeben. "Wer ausbildet, investiert in die Zukunft", davon ist der Vorsitzende überzeugt.

Damit auch gesanglich den Anforderungen stets gerecht werden kann, werden aus den Reihen der Musikanten in nächster Zeit einige Teilnehmer den Workshop mit dem Gesangsduo der Kapelle "Ernst Hutter & die Egerländer Musikanten" in Cham belegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.