Mit Geduld und gutem Auge

Bürgerkönigin Christa Weber (Dritte von rechts), 1. Ritter Friedhold Enk (Zweiter von rechts), 2. Ritter Josef Eiber (Mitte) waren beim Wettbewerb um den Bürgerkönig die Besten. Den neuen Würdenträgern gratulierten (von links) Schützenmeister Horst Fettke, Vorjahres-Bürgerkönigin Martina Schwarz, Schießleiter Willibald Weber und Josef Bock (rechts). Bilder: mhö (2)
Sport
Weiding
21.10.2016
13
0

129 Teilnehmer standen beim Kirchweih-, Wanderpokal- und Bürgerkönigschießen am Schießstand der "Einheit"-Schützen. Mit Geduld und gutem Auge wurde um Punkte und Teiler gekämpft. Der Titel des Bürgerkönigs blieb erneut in Frauenhand.

Schützenmeister Horst Fettke begrüßte im Vereinslokal unter den Teilnehmern besonders Bürgermeister Manfred Dirscherl und dankte allen aus dem Bereich der Pfarrgemeinde Weiding, die sich an diesem zur Tradition gewordenen Wettbewerb beteiligten. Am Schießstand ging es vom 11. bis 14. Oktober um die Würde des Bürgerkönigs, den Wanderpokal für die beste Mannschaft, den besten Schützen und den Preis für den Verein, der die meisten Schützen stellte.

Wanderpokal für Sportclub


Für den Sieg des Wanderpokals kamen die sechs besten Schützen eines Vereins in die Wertung. Diese Trophäe steht nun für ein Jahr im Schrank des Sportclubs. Dessen Teilnehmer sorgten mit 376 Punkten für den Sieg unter zehn Teams. Ganz eng war es auf den nächsten Plätzen, denn es folgten die Feuerwehr Schönau (361), die Feuerwehr Weiding (360), die Blaskapelle (359) und die Gymnastikgruppe (354). Auf Platz sechs landete die Krieger- und Soldatenkameradschaft (349), dann der Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein (346), die Feuerwehr Hannesried (332), die Faschingsgesellschaft (305) und die Katholische Landjugend (223).

Von den Schießleitern Josef Bock und Willibald Weber konnten die Vorsitzenden eine Urkunde und die jeweils besten Schützen eines Vereins eine Flasche Wein in Empfang nehmen. Die Weidinger Feuerwehr war mit 21 Schützen der am stärksten bei dem Wettbewerb vertretene Verein, die Gymnastikgruppe stellte 16 Teilnehmer und beim Kriegerverein waren 15 Kameraden am Schießstand.

In der Einzelwertung beim Schießen auf die Glücksscheibe ließ Altbürgermeister und Ehrenbürger Hans Wirnshofer, angetreten für die Krieger- und Soldatenkameradschaft, mit 77 Punkten das große Teilnehmerfeld hinter sich. Auf den weiteren Plätzen folgen Mathias Fleck, Ludwig Schweiger, Simon Keil und Maria Horn. Für die ersten Drei gab es Geldpreise, für die Schützen bis Platz 19 waren Gutscheine vorbereitet.

Mit 19-Teiler zum Sieg


Spannend machten es die Organisatoren mit der Bekanntgabe des Bürgerkönigs. Mit einem hervorragenden 19-Teiler ließ Christa Weber den anderen 128 Schützen keine Chance. Ein 48-Teiler machte Friedhold Enk zum 1. Ritter, Platz drei belegte in diesem starken Feld Josef Eiber und wurde damit 2. Ritter. Vorjahressiegerin Martina Schwarz war bei der Übergabe der Ehrenscheibe dabei und von den Schießleitern erhielt jeder Ritter eine Kette mit Brezen und Knackwürsten, über die sich deren Tischgenossen besonders freuten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bürgerschießen (11)Einheit-Schützen (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.